Werner Basketballer ziehen positive Bilanz

+
Die Mitglieder des Vorstandes sind beim TV Werne Basketball wiedergewählt worden: von links Geschäftsführer Jens König, Schatzmeister Georg Dwornik, Vorsitzender Jürgen Henke und Kassenprüfer Rainer Heiland.

WERNE -  Auf ein positives Jahr schauten die Basketballer des TV Werne bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück. Der eigenständige Verein hat sich von seiner Krise der vergangenen Saison erholt.

Trotz des finanziell bedingten freiwilligen Rückzugs der ersten Herrenmannschaft in die Oberliga ist das Interesse der Zuschauer nicht gesunken. „Das zeigt das Interesse am Sport an sich und auch die Nähe zu den Spielern aus Werne“, berichtete der Sportliche Leiter und Geschäftsführer Jens König. Der momentane achte Platz übertreffe dabei alle Erwartungen des letzten Jahres. Die Zusammenarbeit mit Sponsoren habe sich ebenfalls stabilisiert.

Ein besonderes Augenmerk hat der Vorstand auf die Jugendarbeit gelegt. Fünf Teams spielen hierbei im Leistungsbereich (Regional- und Oberliga). Gleich drei Mannschaften streben den Meistertitel an – bei der weiblichen U19, die in der Regionalliga spielt, steht dieser sogar schon sicher fest. Die U18- und U16-Junioren kämpfen nach Startschwierigkeiten um den zweiten Platz in ihren Ligen.

Im Kreis hat die U12-Mannschaft den zweiten Platz gesichert. Die jüngsten Spieler der U10 haben die letzten drei Mini-Turniere für sich entschieden. „Generell wird nirgends im Umkreis Basketball für solch junge Altersklassen angeboten“, betonte König.

Dennoch sorgt sich der Verein um den Mädchenbereich. Von den knapp 60 Aktiven unter den 14-jährigen Kindern sind gerade einmal acht Mädchen vertreten. „Wir müssen dort mehr Nachhaltigkeit schaffen“, ist sich der Vorsitzende Jürgen Henke sicher. „Es war aber sicher eines der erfolgreichsten Spieljahre seit langer Zeit“, lobte König den Jugendbereich.

Erfreulich ist vor allem auch die Reanimierung des Fördervereins. Neue und junge Eltern haben sich dabei zusammengefunden, um dem Nachwuchs Rückhalt zu geben. Die neu beschlossene Satzung erlaubt dem Verein in Zukunft neue Optionen wie zum Beispiel das Anbieten von Schnupperkursen, um den Sport damit populärer zu machen. - karo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare