Werner Basketball-Talent Marco Rosic spielt bei Sichtung in Hamburg vor

Marco Rosic im vergangenen Jahr in einem U14-Spiel zwischen den LippeBaskets und Dorsten. Foto: Eickmann

Werne/Dorsten -  Der erst 11-jährige Marko Rosic aus Werne, Sohn des Basketball-Trainers Ivan Rosic, erhält die Chance, sich für die Nationalmannschaft des 2004er-Jahrgangs zu empfehlen.

Über die Sichtung des westdeutschen Verbandes ist der Nachwuchsspieler der BG Dorsten (dort trainiert sein Vater das Männerteam in der 1. Regionalliga) für das Turnier „Talente mit Perspektive“ nominiert worden.

Am Freitag misst sich im Rahmen dieses Turniers in Hamburg der neue WBV-Kader des Jahrgangs 2004 mit den anderen Landesauswahlmannschaften, um 20 Talente für die Nationalmannschaft zu finden. Dabei ist Marko Rosic der einzige Spieler im Team, der erst 2005 geboren wurde und somit sogar noch ein ganzes Jahr jünger ist als die Mitbewerber.

„Seine Fähigkeiten im Eins gegen Eins und seine Übersicht im Spiel sind außergewöhnlich für sein Alter“, wird Trainer Alois Buschmann auf der Homepage der BG Dorsten zitiert. Buschmann: „Marko spielt jetzt schon drei Jahre hier bei uns in Dorsten und hat hier viel gelernt. Die gute Jugendarbeit der BG bringt immer wieder gute Spieler und Spielerinnen hervor, die es in Auswahlmannschaften schaffen.“

Ligapartie in Werne am 5. Februar

Marco Rosic und die BG Dorsten spielen ebenso wie die LippeBaskets Werne in der NRW-Liga der U12-Junioren. Am Sonntag, 5. Februar, werden die Dorstener um 10 Uhr in der Ballspielhalle zum Punktspiel erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare