Werner Korbjäger wollen weitere „Big Points“

+
Weiter eingelebt: Troy Baugh soll das Werner Team auch heute gegen die Ruhrbaskets zum Sieg führen.

WERNE -  Zwei Spiele haben die Basketballer des TV Werne in der Oberliga-Hinrunde noch zu absolvieren – Spiele, in denen der Tabellenneunte das Fundament für den Klassenerhalt legen kann.

An diesem Samstag muss das Team von Jens König bei den sieglosen Ruhrbaskets (11.) in Witten antreten, am folgenden Samstag geben die Baskets Boele-Kabel als Tabellenzehnte ihre Visitenkarte in der Ballspielhalle ab.

Nach den jüngsten Heimerfolgen – 82:72 gegen SVD Dortmund II und 100:57 gegen Schlusslicht Unna – sind die Hoffnungen groß, bei den ebenfalls jungen Ruhrbaskets den dritten Sieg in Folge zu sichern. „Punkte gegen die direkten Konkurrenten sind die Big Points, die musst du holen – wobei der Druck bei den Wittenern sicherlich höher ist als bei uns“, sagt TV-Trainer Jens König.

Die Gastgeber verloren zuletzt auch das Derby gegen die TG Witten mit 51:67, sind neben Unna das einzige Team ohne Sieg und haben die schlechteste Defense der Liga.

Königs Spieler sind nach den jüngsten Erfolgen enorm motiviert. Vier Einheiten auf dem Feld, zwei weitere im Fitnessstudio standen in dieser Trainingswoche auf dem Plan – nicht eingerechnet die Extraschichten, die der US-Amerikaner Troy Baugh geschoben hat. „Er nimmt das hier sehr ernst. Er ist der Leader für das Team und nimmt diese Rolle an“, sagt Jens König über den 24-jährigen Kalifornier, der gegen Unna nach zweimonatiger Spielpause eine ordentliche Partie abgeliefert und 25 Punkte zum Kantersieg im Kreisderby begesteuert hatte.

Inzwischen sei die Integration noch weiter fortgeschritten, sagt König, so dass auch spielerisch eine Steigerung von ihm zu erwarten ist.

„Diese Verstärkung kommt für uns zum ungünstigsten Zeitpunkt. Da sieht man schon, was so ein Spieler für einen Unterschied machen kann“, sagte Ruhrbaskets-Trainer Dominik Lux im Gespräch mit einer Wittener Zeitung. Sein Rezept: „Wir müssen den US-Amerikaner aus dem Spiel nehmen, danen wir eine Chance.“ Das allerdings hatt auch Unnas Spielertrainer Jochimsen vor Wochenfrist gesagt.

Justus Altmeyer wieder im Aufgebot

„Soll der Kollege sich etwas einfallen lassen. Wir lassen uns da überraschen“, sagt Jens König, und: „Sollen sie sich ruhig auf einen Mann konzentrieren...“ Fehlen werden heute (19.15 Uhr) Jens Langos und Dennis Heiland aus beruflichen Gründen, dafür ist Spielmacher Justus Altmeyer wieder dabei. Jens König: „Ich denke, damit sind wir für das Spiel gut aufgestellt.“ - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare