Werner Triathleten gut unterwegs

Ein Teil der Werner Teilnehmer am Kamener Triathlon.

Werne - 17 Triathleten des TV Werne Wasserfreunde waren jüngst bei drei Wettkämpfen am Start: Auf dem Programm standen Kamen, Bonn und Bocholt.

Zum Kindertriathlon in Kamen sind Ben und Florian Messerschmidt, Mara und Finja Gährken sowie Svenja Obrikat angetreten. Trainerin Kerstin Obrikat hatte den Nachwuchs auf seinen ersten Triathlon gut vorbereitet. Alle Werner Kinder landeten in der Gesamtwertung in den den Top 10 und in ihren Altersklassen auf dem Podium.

Über die Volksdistanz absolvierte Anne Mertens ihre Triathlonpremiere und belegte – keine 24 Stunden nach ihrem Sieg beim „Zehner“ im Rahmen des Werner Stadtlaufes – gleich Platz sieben und Rang drei in der Altersklasse W35. Endzeit: eine Stunde, 23 Minuten.

Innerhalb der Ligawettkämpfe gab es einen Doppelstart der Werner in Kamen. In der Verbands- und Landesliga ging es im jeweils zweiten Saisonrennen über die Kurzdistanz. Die erste Mannschaft mit Michael Hörsken, Sebastian Nieberg, Wolfgang Rohe und Philip Peters plazierte sich als Neunte in einem starken 18er-Feld. Herausragend war die Leistung von Michael Hörsken, der mit seinem neuen Rad einen 40er-Schnitt fuhr und Gesamt-Achter wurde. Wolfgang Rohe war im Team dennoch der schnellste mit dem Rad. Der beste Schwimmer war Philip Peter, der schnellste Läufer Sebastian Nieberg. Sie belegten Plätze im Mittelfeld.

Das Landesliga-Team war ebenso gut unterwegs. Ralf Koch wurde 40., Samuel Laarmann 44. und Michael Gährken und Konnie Sartory belegten die Plätze 74 und 75. Das brachte in der Teamwertung den 18. Platz unter 24 Mannschaften. Sartory ließ dabei in einem fast ausschließlich mit Männern besetzten Feld noch 14 davon hinter sich.

Silke Löhr startete derweil bei ihrem Lieblingstriathlon in Bonn. Dieser feierte sein 25-jähriges Bestehen und ist wegen seines Starts von einer Autofähre aus und dem Schwimmen im Rhein legendär.

Nach der 3,8 Kilometer langen Strecke flussabwärts ging es mit dem Rennrad ins Siebengebirge über 60 Kilometer und 700 Höhenmeter. Zum Abschluss wartete ein Lauf über 15 Kilometer rund um die Rheinpromenade. Silke Löhr beendete diese Mitteldistanz nach 4:09 Stunden zufrieden. Sie belegte Gesamtplatz 97 und Rang 15 in ihrer Altersklasse. - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare