TV Werne stellt seine Transferaktivitäten ein

U18-Center Robin Brachhaus (vorne, rechts) wird wieder Bestandteil der Regionalliga-Mannschaft des TV Werne

WERN ▪ Der TV Werne, Schlusslicht in der 1. Regionalliga, wird nicht mehr auf dem Spielermarkt tätig. Das ergab ein Gespräch von Trainer Ivan Rosic mit dem Sportlichen Leiter Jens König. „Wir werden mit der derzeitigen Mannschaft die weitere Rückrunde bestreiten“, sagt Ivan Rosic.

Ob dabei Neuzugang Peter Marcic bereits am Samstag im Gastspiel beim FC Schalke 04 (Spielbeginn: 19.30 Uhr) zum Einsatz kommt, ist noch fraglich. Der Spielmacher, der als Nachfolger von Danilo Smigic, vom litauischen Verein Puntukas aus der dortigen 2. Liga kam, zog sich vor der Partie gegen Noma Iserlohn eine Bänderdehnung zu. Er setzte beim Training Anfang dieser Woche genauso wie der leicht angeschlagene Dusan Zivicky aus. „Spätestens zum Heimspiel gegen Hagen-Haspe Anfang Februar ist er dabei“, erklärt Rosic.

Ein weiterer Spieler, der den Kader ab sofort auffüllt, kommt aus der eigenen U18. Center Robin Brachhaus wird wieder zum Team gehören, nachdem er bereits in der Vorrunde erste Einsatzzeiten hatte, dann aber aus schulischen Gründen kürzer trat und neben der Jugend in der Reserve spielte.

Der Youngster soll die Lücke auffüllen, die der Abgang von Januar-Neuzugang Marc Lüttecke hinterlässt, der genau wie Kassim Mbamba aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht.

Neben Brachhaus gehören seit längerem die beiden U18-Nachwuchsspieler Cajus Cramer und Justus Altmeyer zum TV-Kader, die an die Senioren als Spieler der Zukunft herangeführt werden sollen. ▪ fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare