TV Werne hat sich ein kleines Polster angelegt

+
Lena Skaletz setz sich am Kreis gegen die Recklinghäuser Abwehr durch ▪

WERNE ▪ Mit einem verdienten 28:24-Sieg gegen den Tabellenfünften HSC Eintracht Recklinghausen der Landesliga haben sich die Werner Handballerinnen zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesichert.

Zum ersten Mal hat der TVW nun zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. „Das sind zwei Punkte, die wir so nicht unbedingt einkalkuliert hatten“, freute sich Trainer Ralf Wolters nach dem fünften Sieg aus den vergangenen sechs Spielen. Er sah von Beginn an eine konzentrierte Werner Mannschaft. Die Gastgeberinnen fanden gut ins Spiel, zeigten sich besonders in der 6:0-Deckung aggressiv und unterbanden das Spiel der Eintracht. Nach vorne ging es dann immer mit viel Tempo, zudem war das Positionsspiel sehr variabel.

Doch auch in diesem Spiel hatte der TV wieder einen kleinen Durchhänger, als Recklinghausen erstmalig in Führung ging (7:8), doch Werne drehte noch einmal auf und ging mit einer ersten deutlicheren Führung in die Kabine.

Nach dem Wechsel spielten die Werner weiter konzentriert und bauten den Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf sechs Tore aus (21:15). Sie ließen sich auch nicht von der Hektik der Schiedsrichter anstecken, die gegen beide Mannschaften einige strittige Entscheidungen und Zeitstrafen aussprachen.

„Wir haben einfach unseren Stiefel weiter runtergespielt“, lobte Wolters die abgeklärte Leistung. Nun hofft er, dass seine Mannschaft die gute Form bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen beim Vorletzten Dolberg halten kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare