Neue Bambinistrecke beim 14. Werner Stadtlauf

+
Die Organisatoren und Sponsoren des Werner Stadtlaufs stellten den aktuellen Stand der Planungen vor.

WERNE -  800 Voranmeldungen liegen dem Veranstalter TV Werne für den 14. Volksbank Stadtlauf, der am 14. Juni über die Bühne geht, bereits vor. Vor allem das Interesse an den heimischen Schulen ist ungebrochen. „Mister Stadtlauf“ Dirk Böhle und Sonja Blaha, Geschäftsführerin des TV Werne, stellten gestern mit Sponsoren den Stand der Planungen vor.

Die Verantwortlichen stellten eine neue Strecke für die Bambinis vor. Die Kindergartenkinder laufen nun nicht mehr durch die Bonenstraße, sondern vom Bült bis zum Kino und zurück. Vom Ziel werden die Kleinen direkt zur Bühne an der Volksbank geführt. Dort warten dann bis zu 1000 Medaillen auf die Mädchen und Jungen. „Die alte Strecke war problematisch, weil es sich am Ende immer gestaut hat“, erklärt Dirk Böhle: „Wir haben dem Wunsch entsprochen, da etwas zu ändern.“

Der erste Start erfolgt am Samstag, 14. Juni, um 14 Uhr für die Schülerinnen und Schüler der U8 bis U16. Der Lauf über fünf Kilometer beginnt um 16.15 Uhr, der Hauptlauf über zehn Kilometer wird um 17 Uhr gestartet. Für diese Strecke sind in diesem Jahr übrigens die Kreismeisterschaften ausgeschrieben – von den Altersklassen 14, 15 und U18 bis zu den Senioren W/M85.

Auch Lauforganisatoren anderer Vereine nehmen den Werner Stadtlauf diesmal unter die Lupe. „Wir werden oft kopiert, was ja für unsere Veranstaltung spricht. Soviel können wir nicht verkehrt machen“, so Dirk Böhle mit einem Schmunzeln.

Die beliebten T-Shirts gibt es diesmal in schwarz mit goldenem Aufdruck. 1300 Stück sind geordert. Die Pokale sind diesmal aus Glas mit farbiger Gravur. 80 Helferinnen und Helfer stellt die Leichtathletikabteilung, die vom RSC Werne und der Feuerwehr unterstützt wird. - awa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare