Koch für Ironman Frankfurt gerüstet

+
Ralf Koch (Mitte) nach der 1,9 Kilometer langen Schwimmstrecke im Hardtsee (Kraichgau).

Werne - Ralf Koch (TV Werne) hat sich eine Halbdistanz im Kraichgau als Vorbereitungstriathlon für den Ironman Frankfurt ausgesucht. Er ist bestens gerüstet.

Franziska Moll belegt den dritten Platz im ersten Schüler-Triathlon-Cup NRW, ein reines Frauenteam feiert beim Landesliga-Auftakt in Gladbeck Premiere undDas sind die Eckpunkte der jüngsten Auftritt der Triathleten des TV Werne Wasserfreunde.

Ralf Koch hatte sich als Vorbereitung auf den Ironman Frankfurt einen Wettbewerb im Kraichgau ausgesucht. Nach einer 1,9 Kilometer langen Schwimmstrecke im Hardtsee ging es auf eine anspruchsvolle, hügelige Radschleife über 90 Kilometer und auf einen 21 Kilometer langen Lauf. Neben den Anstrengungen auf der Strecke kam es bei Temperaturen um 35 Grad auch zum Kampf gegen die Hitze. Mit nur 33 Minuten Schwimmzeit, einem Radsplit unter drei Stunden und einer Halbmarathonzeit von knapp zwei Stunden ist Koch bestens gerüstet für die Langdistanz Anfang Juli in Frankfurt. Hier wird er seinen dritten Ironman binnen drei Jahren absolvieren.

Als Vorbereitung für den ersten Schülernachwuchscup im Triathlon in NRW startete Franziska Moll im Mai zweimal in Rheinland-Pfalz. Sie bestätigte dort mit dem Sieg in Koblenz ihre gute Form vom Saisonauftakt in Hullern. Bein den folgenden rheinland-pfälzischen Meisterschaften in Montabaur belegte Franziska Moll den zweiten Platz hinter Emily Berlin von den SSF Bonn.

An Fronleichnam fand für sie zudem im Rahmen der Ruhr Games 2015 ein Wettbewerb im Schüler-Cup NRW statt. Die 400 Meter Schwimmen im Gladbecker Freibad wurden zum großen Gerangel mit bis zu neun Triathletinnen auf einer Bahn.

Franziska Moll verließ nach 6:48 Minuten das Wasser auf Platz sieben ihrer Altersklasse Schüler A. Auf dem Rad arbeitete sie sich nach vorne und lag nach zehn Kilometern auf Rang drei. Vor dem abschließenden Lauf über 2,5 Kilometer hatte sie 23 Sekunden Vorsprung auf Platz vier und verteidigte schließlich ihren Podiumsplatz als Dritte hinter Sophie Fröhling (Fortuna Düsseldorf) und Emily Berlin. Am kommenden Wochenende findet in Bocholt der dritte Wettkampf dieser Serie statt.

Bei der Saisoneröffnung in der Landesliga Mitte in Gladbeck schickten die Wasserfreunde erstmals ein reines Frauenteam ins Rennen. Die 500 Meter Schwimmdistanz wurde im Freibad absolviert. Kerstin Obrikat stieg als Erste aus dem TV-Quartett aus dem Wasser, gefolgt von Kerstin Montag, Silke Löhr und Konnie Sartory. Nach der 20 Kilometer langen Radstrecke wechselten die Werner Frauen in der Reihenfolge Sartory, Montag, Löhr und Obrikat in die Laufschuhe. Die abschließenden fünf Kilometer änderten nichts mehr. Alle Athletinnen waren nach dem Rennen sehr zufrieden, ließen sie doch einige Männer in dem stark besetzten Starterfeld hinter sich. In der Teamwertung reichte es allerdings nur zum 24. Platz.

Am kommenden Sonntag geht es für die Werner weiter. Beim „Heimrennen” in Kamen sind die Verbands- und die Landesligaathleten gefordert. Der Wettbewerb wird auf der Kurzdistanz ausgetragen - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare