U17-Basketballerinnen sichern sich in allerletzter Sekunde den Titel

Erst Tränen der Anspannung, dann grenzenloser Jubel: Die U17-Mädchen sicherten sich nach einem Herzschlagfinale den Titel.

WERNE - In einem hochdramatischen Spiel sicherten sich die U17-Mädchen des TV Werne den Regionalliga-Meistertitel. Ungeschlagen beendete die weibliche U19 die Saison als Meister der Regionalliga. Zum Abschluss feierten die Mädchen einen Kantersieg beim Schlusslicht in Emsdetten.

U17-Mädchen, Regionalliga 3: TSV Hagen – TV Werne 52:53. Ein wahrer Krimi hat in Hagen um den Titel stattgefunden. Die U17 entschied in allerletzter Sekunde die Meisterschaft für sich – ein emotionales Spiel, in dem einige Tränen flossen.

Hochmotiviert ist das TV-Team an den Start gegangen. Für die Mädels hieß es: Alles oder Nichts. Aber die Nervosität machte sich zu Beginn bemerkbar. Die Werner Mannschaft setzte sich selbst unter großen Druck, dem die Nerven nicht gewachsen waren Durch viele einfache Fehler geriet das Team in Rückstand, fast kein Freiwurf fand den Weg in den Korb (13:8).

Doch die TV-Truppe steigerte sich: In der Defensive legten die Mädchen mehr Aggressivität und Konzentration an den Tag. Der Ball war von beiden Teams hart umkämpft. „Ich habe noch nie ein Spiel mit so vielen Sprungbällen gesehen“, erklärte Trainer Marius Westrup. Die TV-Spielerinnen kämpften sich immer näher heran, bis schließlich im letzten Viertel der Ausgleich folgte.

Dort nahm das Drama seinen Lauf: So kam selbst der Coach am Spielfeldrand stark ins Schwitzen. Ständig wechselte die Führung. 20 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene landete Leona Gemmeke einen wichtigen Treffer zur 51:50-Führung. Aber auch für den TSV ging es um den Titel. 14 Sekunden vor Schluss übernahmen die Gastgeberinnen noch einmal die Führung – Auszeit Werne. Nun galt es vor allem die Nerven zu behalten, einige Spielerinnen kämpften mit den Tränen. Neun Sekunden vor dem Abpfiff entschied dann Topscorerin Lea Hölscher die Partie, in dem sie einen hart verteidigten Korbleger verwandelte. Das Team jubelte und die mitgereisten Eltern stürmten zum Schluss mit auf das Spielfeld, um die gewonnene Meisterschaft zu feiern.

Das Trainergespann Marius Westrup/Thomas Wiese ist stolz: „Die Mädels haben einen kämpferischen Teamgeist und viel Einsatz an den Tag gelegt. Diese Saison bleibt auf jeden Fall lange in Erinnerung.“

TV: Timpte, Reimer, Gemmeke (8), Klaes, Hölscher (20), Lea Abdinghoff, Schmidt (4), Louisa Abdinghoff (10), Scholz, Wohl (7), Bittner, Folsche (4)

U19-Mädchen, Regionalliga 3: TV Emsdetten – TV Werne 39:101. Einen glänzenden Saisonabschluss legte das Meisterteam hin. Im letzten Spiel machten sie den Triumph in ihrer Liga perfekt und blieben ungeschlagen. In der Partie packte das Team noch einmal sein gesamtes Können aus: Eine konzentrierte Defensive ließ den Gastgebern nur wenig Möglichkeiten zu punkten und viele Fastbreak-Situationen nutzten die Mädels knallhart aus. Besonders im letzten Viertel glänzte die Mannschaft, denn die Spielerinnen hatten sich vorgenommen, noch ein letztes Mal die Hundert-Punkte-Marke gegen das Schlusslicht zu knacken. 39 Punkte erzielten sie allein in den letzten zehn Spielminuten und ließen dabei nur sieben gegnerische Zähler zu.

Anate Mantei, Ina Elsner, Bianca Mannig und Karolin Mersch absolvierten ihren letzten Einsatz im Jugendbereich.

TV: Elsner (15), Mannig (5), Mantei (10), Mersch (22), Niehüser (12), Trillmann (5), Wiedey (32) - karo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare