TV Werne ist Gastgeber für die „Westdeutsche“ der U14-Mädchen

+
Das Werner WM-Team: Hinten (von links) Trainer Jonas Lembcke, Greta Stach, Lina Thiemann, Nele Schürmann und Trainerin Annika Patzdorf, vorne Lena Hanig, Nele Swienty, Helin Keskin und Marla Bergmann

Werne -  Die Volleyballabteilung des TV Werne richtet an diesem Wochenende die Finalrunde zur Westdeutschen Meisterschaft der U14-Juniorinnen aus.

Auf den drei Feldern in der Linderthalle spielen die zwölf besten Teams aus Nordrhein-Westfalen auf.

Als Ausrichter ist der TV Werne das erste Mal seit mehreren Jahren wieder in diesem exklusiven Feld mit einer Mannschaft vertreten und hat dabei sogar realistische Chancen, die Zwischenrunde zu erreichen.

Eröffnungsspiel gegen ASV Senden

Die beiden Vorrundengegner sind den Werner Trainern, Annika Patzdorf und Jonas Lembcke, bekannt. Das Eröffnungspiel bestreiten die Werner am Samstag um 11 Uhr gleich gegen den Turnier- und Titelfavoriten ASV Senden. Mit diesem Team holte der ASV bereits 2015 bei den U13-Mädchen den Titel und dominierte zuletzt auch die Liga. So ist das Team auch als Gruppenkopf gesetzt.

Im zweiten Spiel trifft der TV Werne auf den SV Lipp-ramsdorf. Gegen dieses Team spielten die Werner Mädchen bereits zweimal in dieser Saison. Dem Sieg auf einem Vorbereitungsturnier steht eine Niederlage aus der Qualifikationsrunde A gegenüber. Nutzen die Werner ihren Heimvorteil und gewinnen, wäre es gleichbedeutend mit dem Einzug in die Zwischenrunde der besten acht Teams.

„Die Tagesform wird darüber entscheiden. Für meine Spielerinnen ist es das erste Turnier auf diesem Niveau“, sagte Trainerin Annika Patzdorf, und: „Unser Ziel ist es, hier Spiele zu gewinnen. In der Vergangenheit war es oft so, dass der Ausrichter abgeschlagen Letzter wurde. Das soll uns nicht passieren.“

Deswegen stimmte Patzdorf ihr Team darauf ein, locker in das Turnier zu starten. Man habe schließlich nichts zu verlieren, meint die Trainerin. Dabei hofft sie, dass ihre Spielerinnen mit den Anforderungen wachsen. Zur Vorbereitung auf die Meisterschaft trainierte die Werner Mannschaft seit Jahresbeginn drei Mal pro Woche. Auch der Werner „Mr. Volleyball“, Bernd Purzner, Jugendkoordinator des westdeutschen Verbandes, bereitete das Team einmal wöchentlich vor und gab wichtige Tipps mit auf den Weg. Spielpraxis holte sich das Team im Ligasystem der U16 sowie im Frauenbereich und geht dadurch gut vorbereitet in das Turnier.

„Mit den Spielerinnen der diesjährigen U14 haben wir einen sehr starken Jahrgang. Dass wir den Zuschlag für die Meisterschaften bekommen haben, kommt genau zur richtigen Zeit“, sagt Patzdorf. Die Abteilung des TV Werne will an diesem Wochenende Werbung für den Volleyballsport machen und hofft auf viele Zuschauer auch aus anderen Sportarten.

Der Zeitplan der Endrunde (U14-Juniorinnen) in der Linderthalle

Samstag, 12. März

Spielbeginn: 11 Uhr auf drei Feldern

Vorrunde

Gruppe A

ASV Senden, SV Lippramsdorf, TV Werne

Gruppe B

BW Sande, TV Gladbeck, BSV Ostbevern

Gruppe C

RC Borken-Hoxfeld, USC Münster, VV Erkelenz

Gruppe D

VoR Paderborn, VC Minden, Bayer Leverkusen

anschließend Zwischenrunde und Spiele um die Plätze neun bis zwölf

Sonntag, 13. März

Spielbeginn: 10 Uhr auf drei Feldern

Halbfinale und Finalspiele und Spiele um die Plätze fünf bis zwölf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare