Kreisliga A1 (Unna-Hamm): FC TuRa im Verfolgerduell

Weiteres Topspiel für Eintracht, Stockum wieder gefordert

+
Eintracht Wernes Leistungsträger Marko Martinovic (links) droht für das Spitzenspiel beim SVE Heessen auszufallen.

Werne - Ein Spitzenspiel jagt im Moment das nächste für den Tabellenführer Eintracht Werne in der Fußball-Kreisliga A1 (Unna/Hamm). Der FC TuRa steht vor einem weiteren Verfolgerduell und der tief gefallene SV Stockum hat es am Sonntag mit dem Tabellenzweiten zu tun.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): SVE Heessen – Eintracht Werne. Eine Woche nach dem Duell mit Verfolger TSC Hamm (2:0) folgt für die Werner nun der Auftritt beim größten Titelanwärter in der Liga. Dabei klagt der Gästetrainer vor dem Duell des Dritten gegen den Ersten über Ausfälle wichtiger Spieler – oder muss um dessen Einsatz bangen. 

So stehen hinter den Einsätzen von Nico Schiller, Marko Martinovic und Enes Akyüz wegen Grippe dicke Fragezeichen, wobei zumindest Akyüz (Doppeltorschütze beim 2:0 gegen den TSC) am Donnerstag ein leichtes Training absolvierte. Andreas Matula fällt aus privaten Gründen aus und Emre Yilmaz plagt sich immer noch mit Achillessehnenproblemen herum. 

„Wenn alle ausfallen, wäre das eine halbe Stammmannschaft“, sagt Trainer Mario Martinovic. Daher wäre er mit einem Remis zufrieden, zumals es im Vorjahr zwei Niederlagen gab. Die Gäste, die sich drei Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze erspielten, wollen in der Defensive gut stehen. 

Mit vier Gegentoren ist dies ohnehin das Prunkstück der Evenkämper. „Wir müssen bei den Diagonalbällen die Räume eng halten. Heessen hat eine gute Mannschaft. Auch wenn sie schon zwei Spiele verloren haben, bleiben sie mein Favorit“, sagt Martinovic. Heessen beendete zuletzt sein kleine Negativserie nach zwei Niederlagen durch ein 4:1 gegen den SV Stockum, verlor in diesem Spiel aber den oberliga-erfahrenen Stürmer Rouwen Meschede durch eine Rote Karte. Die ungeschlagene Eintracht holte zuletzt gegen den TSC Hamm den fünften Sieg.

 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Marienstadion

TuS Uentrop – FC TuRa Bergkamen. Nach zuletzt drei Siegen wartet auf TuS-Trainer Sven Pahnreck und sein Team imsiebten Spieltages eine anspruchsvolle Aufgabe: „In diesen Spielen können wir zeigen und beweisen, dass wir oben hingehören.“ Auch TuRa-Trainer Alex Berger spricht von einer „interessanten Aufgabe“ im Duell Vierter gegen Fünfter.

 „Dass Uentrop vorne mitspielt, hat Gründe. Sie haben zwei überragende Einzelspieler. Für mich sind sie aber eine Wundertüte“, weiß Berger nichts über den kommenden Gegner. 

Gegenüber dem 2:2 gegen den VfL Mark aus der Vorwoche ist Angreifer Jörg Plattfaut nach seinem Urlaub wieder dabei, dafür fehlt Abwehrspieler Kevin Kaczmarek (Bäderverletzung) und Nico Krause ist fraglich. Beim Gastgeber fallen wohl Breiling, Holtsträter, Ortmann und von den Berg aus. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, im Giesendahl

SV Stockum – VfL Mark. Auf den vorletzten Platz ist der SV Stockum nach dem 1:4 beim SVE Heessen zurückgefallen, nun stellt sich der Tabellenzweite mit vielen robusten Spielern im Sportzentrum vor. 

„Wir dürfen uns nicht von ihrem Tabellenrang täuschen lassen. Sie haben gegen Bergkamen und TSC Hamm gepunktet“, warnt Marks Trainer Leon Schmitz. Angesichts des folgenden Derbys bei Spitzenreiter Eintracht Werne am kommenden Samstag ist das Team des wegen Urlaubs fehlenden Trainers Ralf Gondolf fast gezwungen, etwas Zählbares zu holen. 

Personelle Änderungen gibt es einige. So kehren die zuletzt privat fehlenden Cördük-Brüder sowie Hamza Tozlu und Sadik Zengin zurück. Enes Tozlu ist in den Flitterwochen, der erkrankte Tobias Löbbecke fraglich, genau wie der angeschlagene Youness Rissane. Es fehlen die gesperrten Miles Gottschlich und Sezer Canikli. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare