Im Kolpingsaal am Samstagabend

Sportler des Jahres: Doppelerfolg für Triathleten der TV Werne Wasserfreunde

+
Die Sportler des Jahres: Die Triathlon-Mannschaft der TV Werne Wasserfreunde und Franziska Moll. 

Werne - Doppelerfolg für Wernes Dreikämpfer: Franziska Moll und die Triathlon-Mannschaft des TV Werne Wasserfreunde sind die Sportlerin beziehungsweise die Mannschaft des Jahres 2017 in Werne.

Beim Sportlerball im Kolpingsaal wurden am Samstagabend Franziska Moll und die TVW-Triathleten für ihre Meisterschaft in der Verbandsliga ausgezeichnet. Sie lagen bei der Abstimmung, die seit dem Jahr 2003 von den lokalen Tageszeitungen in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband ausgerichtet wird, vorne.

Insgesamt standen vier Einzelsportler und drei Mannschaften zur Wahl. Dafür gingen im Rahmen der Leserwahl 2580 gültige Stimmen (83 waren ungültig) ein und die Entscheidung war diesmal ziemlich knapp.

Bei den Einzelnsportlern lag Franziska Moll, Triathletin bei den TV Werne Wasserfreunden, mit 570 Stimmen vorne. Das entsprach 39,3 Prozent der Stimmen in der Einzelwertung. Platz zwei ging an die Vielseitigkeitsreiterin Josephine Schulze-Bisping vom Reitverein St. Georg Werne als Vorjahressiegerin mit 530 Stimmen vor dem Tennistalent Louisa Völz (330 Stimmen) von BW Werne.

Sportlerehrung der Stadt Werne 

Bei den Mannschaften war das Ergebnis noch knapper. Die Triathleten des TV Werne, die Verbandsliga-Meister wurden, lagen mit 377 Stimmen (36 Prozent) knapp vor den U15-Mädchen von BW Werne (343 Stimmen) als Westfalemeisterinnen und den Fußball-Männern des Werner SC (326 Stimmen), die den Aufstieg in die Landesliga schafften.

Vor den etwa 400 Gästen verlieh Bürgermeister Lothar Christ auch sechs Sportplaketten stellvertretend für den Rat der Stadt Werne. Die Sportplakette als höchste sportliche Auszeichnung in Werne wurden an Louisa Völz (Tennis bei BW Werne), Franziska Moll (Triathletin beim TV Werne) und Josephine Schulze-Bisping (Vielseitigkeitsreiterin beim RV St. Georg Werne), den Fußballern des Werner SC und den U15-Juniorinnen des Tennisclubs Blau-Weiß Werne verliehen.

Die Auszeichnung für besondere Verdienste erhielt Jürgen Zielonka, seit 20 Jahren Vorsitzender des Stadtsportverbandes und Moderator des Abends im Kolpingsaal. Er übernahm 1997 das Amt von Gregor Götz und war in den folgenden Jahren ein ausdauernder Kämpfer für die Interessen das Werner Sports. So verhinderte er – mit Erfolg – 1998 federführend die Erhebung von Nutzungsgebühren für Sportstätten.

Das bunte Rahmenprogramm bot Vorführungen heimischer Sportler wie der Zumba-Gruppe des Werner SC von Sarah Kandzia, eine spektakuläre Vorführung durch Artisten des Zirkus Travados sowie des Comedy-Jongleurs Joram Seewi, der allerdings durch einen Stau und eine Vollsperrung mit einer einstündigen Verspätung anreiste. Auch wurden zahlreiche Erwachsenen-Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze verliehen.

Auf die Moderation des Programmpunktes Verleihung der Sportplakette an ihn selber verzichtete Jürgen Zielonka als Vorsitzender des Stadtsportverbandes aber. Der festliche Abend klang bei einer Party und Tanz im kleinen Saal des Kolpingsaales aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare