TV-Frauen stürzen Tabellenführer TuSEM

+
Großer Jubel bei den TV-Frauen nach dem Erfolg über TuSEM Essen.

WERNE - Die Volleyballerinnen des TV Werne haben vor eigenem Publikum den Tabellenführer TuSEM Essen mit 3:1 (25:22, 26:28, 25:21, 25:21) besiegt und für ein kleines Beben in der Verbandsliga gesorgt.

Die Werner Frauen spielten befreit auf, die Gäste standen spürbar unter Druck.

Es entwickelte sich von Anfang an ein hitziges Duell. Die Außenseiterrolle schien das Team von Rolf Wilmsen und Bronek Bakiewicz zu beflügeln. Auch die knappe 2:3-Hinspielniederlage gab den TV-Spielerinnen einen extra Motivationsschub. Mit den Essenern hatten sie noch eine Rechnung offen – die waren nach dem Hinspiel im Bericht auf der Vereinshomepage über den TV hergezogen.

Entsprechend angespornt eröffnete der TV die Partie. Die vorgegebene Aufschlagsstrategie setzte Werne perfekt um, so dass Essen keinen geregelten Spielaufbau auf die Beine stellen konnte. Der TuSEM schien überrascht von dem energischen Auftritt des Gastgebers und hatte zunächst keine Antwort parat.

Doch grundlos spielt das Team nicht um den Aufstieg in die Oberliga. So entwickelten sich zwei hochklassige Sätze, und zum Ende des zweiten kochten die Emotionen hoch. Das Schiedsgericht rückte in den Vordergrund und gab wegen mehrerer strittiger Entscheidungen Grund für Diskussionen auf dem Feld. Zur erhitzten Atmosphäre trugen auch einige unschöne Aktionen der Gäste bei. Für eine unsportliche Geste hätte die Essener Zuspielerin eigentlich die Rote Karte sehen müssen. Der Schiedsrichter übersah diese Unsportlichkeit aber.

Obwohl der zweite Satz aus Werner Sicht verloren ging, gingen die Gastgeberinnen mit der Situation besser um. Werne kämpfte weiterhin und hielt das hohe Niveau aufrecht. Zuspielerin Jennifer Böttger holte sich nach einem Zusammenprall sogar ein blaues Auge, spielte aber weiter. Wie im ersten Satz setzte sich der Außenseiter in den entscheidenden Momenten ab und agierte oftmals reifer als sein Gegner. So gewann der TVW die beiden Sätze mit 25:21.

Die Werner Coaches waren mehr als zufrieden mit dem Auftritt ihres Teams. Chrissi Weckendorf ragte mit einer besonders starken Leistung heraus und sorgte mit ihrer Zweitliga-Erfahrung immer wieder für die wichtigen Punkte. Mit diesem Sieg vergrößert der TV Werne den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf sieben Punkte, bleibt aber vorerst auf Rang sechs. Nun trifft das Team auf den neuen Spitzenreiter, SSV Meschede. Gelingt ein erneuter Überraschungssieg, ist der Klassenerhalt vorzeitig gesichert.

TV Werne: Böttger, Weckendorf, Rosenthal, Böhle, Wenner, Patzdorf, Grewe, Uebbert, Rinschede, Jäger, Rottmann, Kardell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare