WSC-Volleyballer sind abgestiegen

WSC-Trainer Rolf Wilmsen

WERNE - Der Volleyball-Verbandsligist Werner SC hat seine zweite Relegationspartie gegen den Bünder TV 1:3 verloren.

Relegationsspiel 2: Bünder TV – Werner SC 3:1 (26:24, 25:21, 21:25, 25:19). Nach der 2:3-Niederlage gegen Bottrop vom Freitag steht der Klub damit als Absteiger fest. Für den Werner SC, der in den letzten Jahren (Saison 2010/11 und 2011/12) zwei Mal aufgestiegen war und dann im ersten Verbandsliga-Jahr den Klassenerhalt frühzeitig gesichert hatte, ist das eine bittere Enttäuschung. Die Hoffnung ist aber nicht verloren.

Gegen den Bünder TV fand Werne nur mühsam ins Spiel. Die Werner hatten mit der unkonventionellen Spielweise ihres erfahrenen Gegners Probleme. Auch wenn Werne im ersten Satz lange spielbestimmend war, hatte Bünde in der nervenaufreibenden Schlussphase die Nase vorn. Im zweiten Durchgang wirkte Werne verunsichert und hatte keine Antwort auf die zielsicheren Angriffe der Ostwestfalen.

Erst Mitte des dritten Satzes als Werne schon mit fünf Punkten zurücklag, bäumte sich der Klub ein letztes Mal auf und startete mehrere Aufschlagserien. Das Team konnte den Rückstand noch drehen und holte den bereits verloren geglaubten Satz mit recht großem Vorsprung (25:21). Dass die Aufholjagd im vierten Satz dann ausblieb, lag an der Abgezocktheit und Erfahrung des Bünder TV. Zu keiner Zeit ließen sich die Ostwestfalen aus dem Rhtymus bringen und schlugen den Werner Block immer gezielt an, so dass für Werne keine Breakbälle zu holen waren. Werne hingegen schwächelte zunehmend in der Annahme und musste sich eingestehen an diesem Spieltag die schwächere Mannschaft gewesen zu sein.

Hoffnung auf Startplatz als Nachrücker

Trotzdem gibt es Hoffnung, im nächsten Jahr doch noch einen Verbandsliga-Startplatz zu ergattern. „Es haben jetzt schon so viele höherklassige Vereine ihre Mannschaften zurückgezogen, dass wir sogar als Relegationsverlierer immer noch realistische Chancen haben, in der Liga zu bleiben“, erklärt WSC-Coach Bronek Bakiewicz. Eine Entscheidung darüber wird es in den kommenden Wochen bei der Staffeleinteilung geben. Wie es im nächsten Jahr für die Volleyballer des WSC weitergeht, will die Mannschaft in einer Teamsitzung am Dienstag klären. Manche Spieler haben bereits angekündigt, im kommenden Jahr aufzuhören.

Werner SC: C. Thüner, T. Thüner, Linker, Lembcke, Rinschede, Schäperklaus, Poprawski, Ewringmann, Kollhoff, Zurwieden, Götte - juk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare