Werner Volleyballer nehmen Abschied – mit Party

+
Die Werne Volleyballfrauen verabschieden sich mit einem Heimspiel aus der Meistersaison.

WERNE -   Abschied nehmen in mehrfacher Hinsicht heißt es am Wochenende für die Werner Volleyballer...

Es ist zum einen der letzte Spieltag und zum anderen stehen die TV-Frauen als Verbandsliga-Meister und Oberliga-Aufsteiger fest. Die WSC-Männer müssen die Landesliga verlassen – nach unten.

Landesliga (7), Männer: Werner SC – TuS Saxonia Münster. Die Landesliga-Volleyballer des Werner SC stehen einen Spieltag vor Saisonende schon als Absteiger fest. Dennoch wollen sie ihre Saison mit einem Erfolgserlebnis beenden. Durch einen Heimsieg gegen den Tabellenzweiten Saxonia Münster kann das Werner Team die rote Laterne als Tabellenletzter noch an Westfalia Epe abgeben.

Münster wird ebenso alles daran setzen das Spiel zu gewinnen. Immerhin kann die erfahrene Mannschaft, die derzeit auf einem Aufstiegsrelegationsplatz steht, noch Meister werden. Sollte das Team gegen Werne verlieren, könnte es im Endeffekt als Tabellendritter mit leeren Händen dastehen.

Das Trainerteam Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen kann sich über einen beinahe kompletten Kader freuen. Nur Timo Rinschede ist verhindert und wird der Mannschaft fehlen. Der WSC erwartet zahlreiche Fans zum Saisonabschluss und DJ Moritz Bergmann wird für die Stimmung abseits des Volleyballfeldes sorgen – für eine zünftige „Landesliga-Abschiedsparty“.

Das Trainerduo Bakiewicz/Wilmsen ist vor der Begegnung angesichts des großen Kaders optimistisch. Der Schlüssel zum Erfolg liegt laut Coach Bakiewicz im Aufschlagsspiel. „Agieren wir hier druckvoll, dann wird Münster in der niedrigen Weihbachhalle Probleme mit dem Spielaufbau haben.“

Aufschlag: Sonntag 11 Uhr, Weihbachturnhalle - JuK

Verbandsliga (4), Frauen: TV Werne – TSC Münster-Gievenbeck. Die Saison ist für beide Teams schon gelaufen. Der TV steht bereits seit zwei Spieltagen als Aufsteiger und Verbandsligameister fest und der TSC Münster kann maximal noch auf den dritten Rang vorrücken.

Wernes Trainer Bronek Bakiewicz verspricht dennoch eine enorm spannende Begegnung. „Wir haben mit Münster noch eine Rechnung offen und wollen unbedingt gewinnen.“ Im Hinspiel hat der TV Werne 1:3 verloren und dabei eine seiner schlechtesten Saisonleistungen abgeliefert. Im Rückspiel will das Team von Bakiewicz und Rolf Wilmsen beweisen, dass es zurecht ganz oben steht, ohne gegen ein Team zwei Mal verloren zu haben. Außerdem erwartet der TVW ähnlich viele Zuschauer wie im jüngsten Heimspiel gegen Lünen, als Werne die Meisterschaft perfekt machte.

Allerdings muss er auf Lena Thiemann und Tabea Grewe verzichten. Trotz der beiden Ausfälle bleiben Bakiewicz und Wilmsen immer noch genügend taktische Möglichkeiten. Um sich besser auf den Gegner einstellen zu können, reiste das Trainerteam zur Spielbeobachtung am Donnerstag zu Münsters Nachholspiel in Lünen.

Aufschlag: Samstag 19 Uhr, Linderthalle - JuK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare