Werner Teams duellieren sich mit BW Aasee – als Favoriten

+
Die frühere Zweitliga-Spielerin Katja Umlauf (l.) – hier aus einer Szene gegen Eiche Horn Bremen – verstärkt den TV Werne am Samstag im Spiel gegen Aasee.

WERNE - Auswärtsfahrten nach Münster und Halle stehen für die Werner Volleyballteams am Samstag an – beide Reisen haben das gleiche Ziel: Partien gegen unterklassige Teams von Blau-Weiß Aasee.

Verbandsliga 4, Frauen: BW Aasee II – TV Werne. In Münster trifft der aktuelle Tabellenführer Werne auf den Tabellensiebten. Wenn der TV seine Spitzenposition halten möchte, dann muss der nächste Sieg her – und dersollte möglichst hoch ausfallen.

Das Werner Trainerteam muss dabei auf Anna Jäger verzichten, die genauso wie Jenny Böttger und Annika Patzdorf an einem Trainerlehrgang teilnimmt. Während Böttger und Patzdorf allerdings freigestellt werden, muss Jäger der kompletten Lehrgangstag absolvieren.

WSC-Herren mit Interims-Spielertrainer

Um trotzdem flexibel im Angriff agieren zu können, stößt Katja Umlauf zur Mannschaft. Im Zuspiel hat das Trainerteam die Qual der Wahl. Erst kurzfristig entscheidet sich, ob Jenny Böttger, Helena Lohmann oder gar Juliane Nentwig in der Startformation steht.

Um gegen Aasee bestehen zu können, erwarten Bakiewicz/Wilmsen eine deutliche Leistungssteigerung in der Annahme und einen konsequenteren Auftritt im Aufschlag. Und vor allem will der TVW die Sätze diesmal souveräner zu Ende spielen. Wenn es zuletzt etwas zu bemängeln gab, dann war es die fehlende Konsequenz, um den Sack zuzumachen. „Auch wenn es gegen Oldendorf noch zum 3:0 gereicht hat, dürfen wir zu keinem Zeitpunkt anfangen zu schwächeln“, sagt Bakiewicz. „Manchmal kippt so ein Spiel noch und dann bringst du dich selbst um den Lohn zweier hart erkämpfter Sätze.“

Der TV geht mit viel Glauben an die eigene Stärke und mit drei glatten Siegen und der Maximalpunktzahl in die Begegnung. „Gewinnen wir am Samstag, dann wird es Zeit sich Gedanken über die Zielsetzung für diese Saison zu machen“, sagt Bakiewicz. „Es darf dann am Ende der Saison gerne etwas mehr sein als der dritte Tabellenplatz.“

Spielbeginn: Samstag, 15 Uhr, in Münster

Herren, Landesliga 7: Werner SC – BW Aasee III. Die Landesliga-Herren des Werner SC fahren nach Halle, um gegen BW Aasee III anzutreten. Geht man nach der aktuellen Tabellensituation, ist der WSC favorisiert. Der trifft als Tabellenfünfter auf den Tabellenletzten aus Münster. In Bestbesetzung wären das für die Werner sicher eingeplante Punkte, allerdings fehlt in Fabian Poprawski ein wichtiger Angreifer und Christian Hoppe muss wegen eines Trainerlehrganges passen. Dazu kommt noch, dass Timo Rinschede zuletzt über Knieprobleme klagte und im zuletzt vorzeitig ausgewechselt werden musste.

Für Zuspieler Jonas Lembcke wird es ein ganz besonderes Spiel. Da Coach Bronek Bakiewicz mit den Damen des TV Werne unterwegs ist, muss sich Lembcke als Spielertrainer beweisen. Man wird sehen ob er sein Spielniveau unter dieser Doppelbelastung hält. Überzeugt der WSC mit guten Aufschlägen und sicheren Annahmen, sollte ein Sieg möglich sein.

Spielbeginn: Samstag, gegen 16.30 Uhr, in Halle - JuK

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare