Volleyball: TV-Frauen verlieren in Sande

Die Werner Volleyballerinnen

Werne - Letztlich fehlten den Werner Frauen beim Aufstiegskandidaten in Paderborn aufgrund der personellen Probleme die taktischen Mittel, um mehr als einen Satz zu gewinnen. Im Kampf gegen den Abstieg hat sich die Ausgangsposition für den TV Werne aber nicht verschlechtert.

Oberliga 2, Frauen: BW Sande – TV Werne 3:1 (25:15, 25:21, 23:25, 25:19). Zu den Ausfällen von Helena Lohmann, Verena Uebbert und Chrissi Weckendorf kam noch der kurzfristige grippebedingte Ausfall von Annika Patzdorf. Der TVW verschlief den Start komplett. Die Annahme wackelte, die Abwehr agierte unkoordiniert und es mangelte ebenfalls an Einsatzbereitschaft.

Die hohe 15:25-Satzpleite war gerechtfertigt. In der Satzpause fand TV-Trainer Bronek Bakiewicz deutliche Worte und sein Team reagierte mit einer engagierteren Leistung. Mit mehr Struktur im Spielaufbau verringerte sich auch Wernes Eigenfehlerquote. Für einen Satzerfolg fehlte letztlich aber die Konstanz im Aufschlag. Werne steigerte sich im dritten Satz erneut. Bedingt durch das verbesserte Blockverhalten agierte Werne nun auch in der Feldabwehr sicherer.

So erspielte sich der TV Werne einen komfortablen Vorsprung, den sie knapp zum 25:23 ins Ziel retteten. Ähnlich dynamisch ging es im vierten Satz weiter. Nun legte allerdings auch Sande noch einmal zu, was Werne an diesem Spieltag nicht kompensieren konnte. „Wir haben schwach angefangen, uns dann aber kontinuierlich gesteigert“, sagte Bakiewicz, und: „Die vielen Spielerwechsel haben gut funktioniert. Dennoch haben letztlich die taktischen Mittel gefehlt, um noch mehr als einen Satzgewinn rauszuholen.“ Ein Sonderlob gab es für Julia Trilken und Mira Struwe. Trotz der Niederlage hat sich die Ausgangslage nicht wesentlich verschlechtert. Fünf Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz sind ein relativ sicherer Vorsprung, der aber noch ausgebaut werden muss. Die benötigten Zähler will sich der TVW kommenden Samstag im Heimspiel gegen Schlusslicht Post SV Bielefeld holen (19 Uhr, Linderthalle). TV Werne: Böhle, Rosenthal, Jäger, Trilken, Strúwe, Thiemann, Böttger, Rottmann, Grewe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.