Erster Drei-Punkte-Erfolg für TVW-Frauen in der Oberliga

+
Die Werner Oberliga-Frauen feierten in Meschede einen klaren Sieg.

Werne - Mit diesem Sieg überholt Aufsteiger Werner seinen direkten Kontrahenten in der Tabelle und klettert von einem Abstiegsrang zurück auf den siebten Tabellenplatz.

Oberliga (Frauen): SSV Meschede – TV Werne 1:3 (16:25, 26:24, 20:25, 18:25). Nun gilt es, Leistung und Ergebnis am 14. November im Heimspiel gegen BW Sande zu bestätigen, um sich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen.

In Meschede musste der TV auf Helena Lohmann verzichten, die sich am Freitag im Training verletzt hatte. Dennoch machte das Team vom ersten Ballwechsel an klar, wer dieses Spiel diktieren würde. Bereits beim 0:4 sah sich der Mescheder Trainer gezwungen, eine erste Auszeit zu nehmen. Doch Werne war nicht zu stoppen und überzeugte mit Lena Thiemann im Angriff und Theresa Rottmann und Anna Jäger in der Verteidigung.

Nach dem 25:16-Satzerfolg änderte Trainer Bakiewicz im zweiten Durchgang zunächst nichts an der Aufstellung. Es entwickelte sich ein Satz auf Augenhöhe, der an Spannung kaum zu überbieten war. Um die Annahme weiter zu stabilisieren, wechselte Bakiewicz Annika Patzdorf für Lena Thiemann ein. Der Plan ging auf, doch die Werner Frauen mussten den Satz mit 24:26 abgeben, weil in den entscheidenen Momenten die Qualität im Aufschlag fehlte.

Werne ließ sich von dem Satzverlust nicht beeindrucken, ging im dritten Abschnitt wieder früh in Führung und gab diese nicht mehr ab.

Werner Frauen drehen Rückstand

Selbstsicher starteten die TV-Frauen auch in den vierten Satz, doch Meschede gab sich noch nicht geschlagen. Aber die Werner machten aus einem 3:5-Rückstand wieder eine Führung und bauten diese bis zum Ende auf sieben Punkte aus.

Damit landete der TV als Aufsteiger den ersten Drei-Punkte-Sieg in der Oberliga. Aber nicht nur darüber freuten sich die Mannschaft und das Trainerteam, sondern auch über die Art und Weise, wie der Sieg zustande kam.

Bronek Bakiewicz: „Der entscheidende Grund für den Erfolg war für mich das positive Auftreten der ganzen Mannschaft. Jeder hat seine Rolle in dieser Mannschaft, egal ob als Wechsel- oder als Stammspieler. Der Spaß am Spiel und die Freude an jedem Punkt tut uns richtig gut.“

TV Werne: Böhle, Struwe, Rosenthal, Jäger, Weckendorf, Trilken, Kardell, Rottmann, Patzdorf, Thiemann, Böttger, Nentwig - Von Juri Kollhoff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare