TVW-Frauen feiern ersten Heimsieg in der Oberliga

+
Chrissi Weckendorf sorgte beim 3:1-Heimerfolg über Sande mit ihrer Zweitliga-Erfahrung immer wieder für direkte Punkte.

Werne - Die Volleyball-Frauen des TV Werne haben den ersten Heimerfolg nach der Rückkehr in die Oberliga gefeiert: Gegen den SV Blau-Weiß Sande gab’s am Samstag einen 3:1-Erfolg (25:21, 23:25, 25:20, 25:23).

Der Anschluss an das Mittelfeld ist bei 8:10-Punkten geschafft. Den aktuellen sechsten Tabellenplatz kann der TVW im nächsten Spiel gegen Schlusslicht Bielefeld zumindest festigen.

Der Sandener Trainer hatte wohl Dominanz seines eigenen und in der Tabelle besser platzierten Teams erwartet. Sichtlich genervt wanderte er immer wieder in seiner Coaching-Zone auf und ab, wobei das schwache Schiedsrichtergespann auch maßgeblich beitrug, die Nerven aller Beteiligten zu belasten.

Zunächst profitierte der TV Werne davon, letztlich glich sich die schwache Leistung der Unparteiischen aber auf beide Seiten aus. Die wesentlich bessere Technik auf Seiten Wernes wurde vom Schiedsgericht nicht belohnt; viele technische Fehler, gerade im Zuspiel, blieben ungeahndet.

Der TV besaß eine ganz andere Körpersprache als in seinen bisherigen Oberliga-Heimspielen. Das machte sich umgehend bemerkbar. Die Annahme stand und Werne wusste auch im Aufschlag sowie Angriff zu überzeugen. Die kluge Aufschlagsstrategie trug ihren Teil dazu bei, dass der gegnerische Trainer mehr und mehr tobte, ehe es die erste Gelbe Karte gab, die ebenso die Farbe Rot hätte tragen können.

Trotz des Erfolges änderte Werne seine Aufschlagsstrategie zum zweiten Satz. Im Gegensatz zum ersten Satz lief nun Werne einem ständigen Rückstand hinterher, verringerte diesen aber kontinuierlich und glich zum 23:23 wieder aus. Doch zwei vermeidbare Eigenfehler sicherten Sande den Satzausgleich.

Im dritten Durchgang lag Werne schnell wieder mit ein paar Zählern zurück. Mit einer Steigerung im Angriffsspiel, insbesondere Chrissi Weckendorf sorgte hier reihenweise für direkte Punkte, kam Werne wieder heran. Doch Sande setzte sich erneut ab und lag nun mit 20:17 in Führung.

Da hatte der TVW aber noch ein Ass im Ärmel: Anna Jäger setzte ihre Aufschläge perfekt in die Schnittstellen der gegnerischen Annahme. Jäger verwertete alle sieben Aufschläge und sicherte ihrem Team damit den 25:20-Satzerfolg.

Im vierten Satz hatten beide Teams zwischenzeitlich höhere Führungen. Durch kluge Auszeiten beider Trainer kamen beide Teams immer wieder zurück ins Spiel. Letztlich hatte Werne dabei die Nase denkbar knapp vorne und feierte nach dem 25:23 im vierten Durchgang den lange ersehnten Heimsieg.

„Wir haben bereits deutlich bessere Spiele gehabt als dieses hier“, sagte Trainer Bronek Bakiewicz. „Unsere Annahme war zunächst stabil, wackelte dann aber gehörig. So kamen auch die ständigen Führungswechsel zustande. Jenny Böttger kann eigentlich deutlich besser zuspielen und unser Block positionierte sich schlecht. Dafür starke und taktisch kluge Angriffe und eine nie aufgebende Mannschaft – der größere Wille hat uns letztlich diesen Sieg ermöglicht“, zeigte er sich zufrieden.

TV Werne: Böttger, Nentwig, Patzdorf, Thiemann, Böhle, Struwe, Rosenthal, Jäger, Weckendorf, Trilken, Rottmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare