WSC-Volleyballer feiern „Durchmarsch“

+
Das Volleyball-Meisterteam des Werner SC. Es fehlen Claudia Pälmke, Conny Kuhn und Daniela Wagner.

WERNE -  Die Volleyball-Mixedmannschaft des Werner SC hat es geschafft, ein kleines Stück Dortmunder Stadtliga-Geschichte zu schreiben – trotz einer 2:3-Niederlage im letzten Meisterschaftsspiel gegen Huckarde.

Dem WSC gellang der vierte Aufstieg in Folge und damit der Durchmarsch von der fünften in die erste Dortmunder Liga.. Den hat zuvor noch keine Mannschaft geschafft.

Gegen Huckarde benötigte Werne nur noch einen Punkt, also zwei Satzgewinne, zum Aufstieg. Nachdem die 2:0- Führung nach überragendem Spiel erreicht war, kannte die Freude im Lager der Werner keine Grenzen mehr. Allerdings fanden sie auch keine Bindung mehr zum Spiel und schenkte das Spiel ab.

Nun sie die Spielerinnen und Spieler des WSC gespannt darauf, wie hoch das Niveau in der neuen Liga ist. „Wir werden schnell in die Vorbereitung starten, um gezielt unser Angriffsspiel auszubauen“, sagt Spielertrainer Helmut Neumann, denn: „Wir sind für diese Liga im Angriff zu durchschaubar. Unser gesamtes Spiel muss aus einer gesicherten Abwehr viel schneller und variabler werden.“

Als letzter Höhepunkt der Saison steht nun die Teilnahme für das Mixed-Team an der Landesmeisterschaft auf dem Programm. Diese wird am 29.Juni in Lippstadt ausgetragen. Ein 12er-Teilnehmerfeld mit unzähligen ehemaligen Erst- und Zweitligaspielern aus Köln, Leverkusen, Düsseldorf garantiert für Volleyball auf hohem Niveau.

Für Werne spielten Andrea Boland, Leonie Bernemann, Friederike Skerbs, Bele Pohlmann, Tim Neumann, Christian Kuhn, Christian Wagner, Matthias Wagner, Monika Richter, Helmut Neumann, Claudia Pälmke, Conny Kuhn und Daniela Wagner. - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare