Volleyball: TVW-Frauen holen zweiten Heimsieg

+
Die Freude war groß bei den Werner Volleyballerinnen.

Werne - Die Volleyball-Frauen des TV Werne haben in der Oberliga mit dem 3:1 (25:23, 23:25, 25:23, 27:25) gegen den USC Münster III den zweiten Heimsieg gefeiert. Der Aufsteiger liegt nach acht Spielen mit einer ausgeglichenen Bilanz auf dem sechsten Tabellenplatz.

Doch von Statistik wollten die Werner vor dem Spiel gegen die jungen und großgewachsenen Talente aus dem Bundesliga-Unterbau nichts wissen. Die Gastgeberinnen wollten dem Aufbauspiel der Münsteraner durch eine konsequente Aufschlagsstrategie mit hohem Druck auf die gegnerische Annahme entgegenwirken. So sollte Münster keinen Spielfluss entwickeln.

Der Plan ging auf. Doch nicht nur Werne wollte mit seinen risikoreichen Aufschlägen für direkte Punkte sorgen. So kam auf beiden Seiten nur in seltenen Fällen die Annahme ordentlich beim Zuspieler an. Die Folge dessen war, dass sich der gesamte Spielaufbau als sehr schwierig erwies.

Daraus entwickelte sich ein taktisch und kämpferisch geprägtes Spiel, in dem beide Teams auf Augenhöhe agierten. Darüber hinaus hatte die Partie einige hochklassige Aktionen in allen Spielelementen zu bieten, die sich allerdings immer wieder mit vermeidbaren Eigenfehlern auf beiden Seiten abwechselten. Bei der jungen Mannschaft aus Münster sind diese Fehler aufgrund der mangelnden Erfahrung normal. Einer erfahreneren Mannschaft wie Werne dürfen diese allerdings nicht passieren.

Die Führung wechselte immer wieder, so dass alle Sätze mit einem knappen Zwei-Punkte-Vorsprung entschieden wurden. Erst im vierten Durchgang setzte sich der TVW einmal auf fünf Punkte von seinem Kontrahenten ab. Entschieden war das Spiel dadurch allerdings noch lange nicht. Münster kämpfte sich zurück, der TV versuchte dagegen zu halten, doch der Vorsprung schrumpfte – wenn auch letztlich nicht entscheidend.

Obwohl der TVW im gesamten Spielverlauf nur vier Punkte mehr als sein Gegner erzielte, blieben die drei Punkte in der Linderthalle. Damit festigt das Team seine Position im Mittelfeld und vergrößerte den Abstand auf die Abstiegsränge auf sechs Punkte. Allerdings ist die Liga extrem ausgeglichen. Bestes Beispiel dafür ist das Werner Team selbst. Die Mannschaft bescherte Tabellenführer Telstar Bochum die einzige Niederlage, kassierte dafür gegen den Letzten, Bielefeld allerdings eine 1:3-Schlappe.

TV Werne: Böttger, Lohmann, Patzdorf, Thiemann, Rottmann, Jäger, Weckendorf, Trilken, Struwe, Rosenthal, Böhle - JuK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare