Über 400 Sportabzeichen an zwei Werner Grundschulen absolviert

Diese Uhlandschüler erhielten das silberne Sportabzeichen.

Werne - Zahllose Sportabzeichen wurden am Freitagmorgen an der Uhland- und Wiehagenschule verliehen. Diese 402 im vergangenen Jahr abgelegten sind wieder ein Spitzenwert im Städtevergleich innerhalb des Kreises Unna.

Die Schüler der zweiten Klasse der Wiehagenschule führten dafür einen eiligst einstudierten Bewegungstanz zu einem englischen Lied auf, dazu gab es ein themenspezifisches Gedicht und die Schüler der dritten und vierten Klasse tanzten den „Sternenfänger“ zur Gitarrenmusik ihrer Lehrerinnen.

Der dreieinhalbstündige Verleihungsmarathon des Sportabzeichens an der Uhlandschule und für die Wiehagenschüler bot für Bürgermeister Lothar Christ und die Mitarbeiter des Stadtsportverbandes um dessen Vorsitzenden Jürgen Zielonka viele kurzweilige Momente und viele stolze Gesichter von Kindern, die sich über ihre Leistungen freuten.

An der Wiehagenschule erhielten die beiden Erstklässler Finn barzwanowski und Mia Micke das Sportabzeichen.

Im Mittelpunkt stand natürlich das Überreichen des verdienten Lohns für die sportlichen Anstrengungen der Kinder, die sie im vergangenen Jahr absolvierten. Dabei hatten an diesen beiden Schulen im vergangenen Jahr 402 Grundschüler die Voraussetzungen für das Sportabzeichen erfüllt – das ist wieder ein Spitzenwert im Städtevergleich innerhalb des Kreises Unna. „Macht weiter. Denn Sport hält fit. Wir haben in Werne viele Sportvereine, die ein breites Angebot haben“, warb Bürgermeister Christ für ein sportliches Engagement. Die sportlichste Schule in der Lippestadt war erneut die Uhlandschule mit 256 Sportabzeichen-Absolventen von 315 Schülern. Davon gab es 14 goldene Sportabzeichen, 75 silberne und 94 bronzene. „Auch euer Lehrerkollegium ist das sportlichste in der Stadt“, sagte Jürgen Zielonka und erntete auch für diese Aussage einen großen Applaus der zahlreichen Kinder in der Halle der Uhlandschule.

Sportabzeichenverleihung an Werner Grundschüler

Mit Kai Wiebusch, Daniel Bodelier, Karl-Heinz Lüning, Maria Wolters, Sandra Schlerkamp, Inga Schröder, Jenny Blaszyk, Stephanie Rüger und Schulleiterin Eleonore Neumann machten neun Lehrer das Sportabzeichen mit ihren Schülern gleich mit. Auf seine Frage hin, wer denn schon im Kindergarten das Mini-Sportabzeichen absolviert hätte, gingen fast alle Hände auch. Das Bild wiederholte sich auch an der Wiehagenschule, die ebenfalls mit 146 Abzeichen auf einen starken Wert kam. Zunächst ging es für die Rundreise-Gruppe des Stadtsportverbandes, zu der neben Jürgen Zielonka der Sportabzeichen-Obmann Manfred Deutsch, die Praktikantin Shiva Sauermann sowie die Geschäftsstellen-Mitarbeiterinnen Kerstin Obrikat und Simone Teichert gehörten, in die Wienbrede-Schule. Dort wurden 40 Zweitklässler der Wiehagenschule ausgezeichnet.

Zur Begrüßung in der Turnhalle der Wienbredeschule wurde von Julia und Tim das Gedicht „Kinder wollen sich bewegen“ vorgetragen, anschließend tanzten, hüpften und sangen die Schüler der 2a aus der Englisch-AG zu einem Bewegungslied, dass sie innerhalb einer Woche einstudiert hatten. Die Schüler der Klassen 3 und 4 wurden schließlich in der Wiehagen-Turnhalle ausgezeichnet.

Von den insgesamt 106 Sportabzeichen aus den Klassen wurden allerdings nur 61 vergeben, da die anderen diese an der weiterführenden Schulen nach ihrem Wechsel dorthin erhalten. Die insgesamt 146 Sportabzeichen teilten sich wie folgt auf: 38-mal Gold, 62-mal Silber und 46-mal Bronze. Im nächsten Jahr will auch Klaudia Funk-Bögershausen als Leiterin der Wiehagenschule nicht nur ihren Schülern zum Sportabzeichen gratulieren, sondern es auch selber absolvieren. „Wir machen damit weiter und wir schaffen das auch zusammen“, sagte sie.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare