U14-WM in Werne: Platz in Top 10 ein Erfolg für den TV

+
Die Werner Mädchen im Spiel gegen Senden.

Werne -  Die U14-Volleyballerinnen des TV Werne haben bei den Westdeutschen Meisterschaften den zehnten Platz belegt.

Erstmals seit 2003 war der TVW wieder Ausrichter und somit auch das erste Mal seit vielen Jahren mit einem Team im Turnier der besten zwölf Jugendteams aus Nordrhein-Westfalen vertreten.

Der Platz in den Top 10 ist ein großer Erfolg für die Mannschaft. Doch nicht nur in spielerischer Hinsicht sorgte der TVW für eine gelungene Veranstaltung, sondern bot auch organisatorisch den perfekten Rahmen. Mehr als 300 Zuschauer sahen tollen Volleyballsport.

In der Vorrunde traf Werne zunächst auf den neuen Meister, ASV Senden, der im Finale BW Sande besiegte. Werne schlug sich als Außenseiter gut und gestaltete das Spiel vor allem anfangs offen. Beim 8:8 im ersten Satz waren waren die TV-Mädchen noch auf Augenhöhe, dann machte Senden über mehrere Aufschlagserien den Unterschied (25:12). Im zweiten Satz kam das Team von Annika Patzdorf und Jonas Lembcke zu 19 Punkten.

Im zweiten Vorrundenspiel rechnete Patzdorf mit größeren Chancen auf einen Sieg. Doch Lippramsdorf setzte sich mit 25:22 und 25:12 durch. Werne hatte Größenvorteile, während Lippramsdorf die etwas bessere Spielanlage zeigte und letztlich auch die besseren Nerven besaß.

Werne startete in die Platzierungsspiele um die Ränge neun bis zwölf gegen TV Gladbeck. Es entwickelte sich ein komplett ausgeglichenes Spiel, das die Zuschauer bis zum letzten Punkt fesselte.

Nach dem ersten Satz war der Jubel beim TV Werne groß, denn mit dem 25:23 feierten sie den ersten Satzerfolg im Turnier. Das Spiel blieb auch im zweiten Durchgang spannend, diesmal mit dem knappen 25:23-Ausgang für Gladbeck. 14:12 führten die Werner im Tie-Break, zeigten aber Nerven und unterlagen knapp mit 17:19.

Gegen VV Erkelenz knüpften die Werner in ihrem ersten Sonntagspiel nicht an das Niveau des Vortages an und unterlagen trotz körperlicher Überlegenheit mit 1:2 (25:18, 12:25, 15:17). Voller Frust starteten die Werner in das letzte Spiel gegen Bayer Leverkusen und verschliefen den Start komplett. Doch das Team gab nicht auf und kämpfte sich ins Spiel zurück.

Diesmal behielten die Werner Mädchen die Nerven und erreichten über den 25:23-Satzgewinn den Tie-Break, der mit 15:10 endete. Dank des besseren Satzverhältnisses schaffte Werne es so in die Top10.

„Wir konnten mit allen Mannschaften bis hoch zu Platz sieben mithalten. Dass es nicht für eine bessere Platzierung gereicht hat, lag vor allem daran, dass wir in knappen Situation oft Nerven zeigten. Dennoch bin ich stolz auf die Mädels. Für ihr erstes großes Turnier ist der zehnte Platz ein super Ergebnis“, meinte Trainerin Annika Patzdorf. Positive Worte fand auch Jürgen Adolph, Jugendwart des Westdeutschen Volleyballverbandes. „An diesem Wochenende hat sich gezeigt, dass Werne den Volleyball lebt. Es war rundum eine tolle Veranstaltung.“

TVW: Marla Bergmann, Lena Hanig, Nele Schürmann, Lina Thiemann, Helin Keskin, Nele Swienty, Greta Stach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare