"Alle haben gut mitgezogen"

TVW-Trainerin Beate Przybilla mit dem Trainingslager zufrieden

+
Merle Vondermaßen setzt sich hier gegen die Brechtener Abwehr durch.

Werne – Ein intensives Wochenende haben die Landesliga-Handballerinnen des TV Werne unter ihrer neuen Trainerin Beate Przybilla hinte sich. Denn die Werner Frauen absolvierten in der Linderthalle ein zweitägiges Trainingslager mit insgesamt vier Trainingseinheiten und inklusive zweier zusätzlicher Testspiele, die deutlich gewonnen wurden.

Das Fazit der neuen Trainerin fiel dabei positiv aus. „Das war ein gutes Wochenende und ein Schritt nach vorne. Alle haben gut mitgezogen.“ Am Samstag stand zum Abschluss des ersten Tages der Test gegen den zwei Klassen tiefer spielenden Kreisligisten TV Brechten an – und den gewann das Heimteam deutlich mit 29:8. 

„Wir haben den Fokus auf das schnelle Umschaltspiel gelegt, speziell durch die zweite Welle“, sagte Trainerin Przybilla. Und das lässt sich zunächst einmal gegen schwächere Gegner ideal einstudieren. Am Sonntag folgte gegen den Bezirksligisten Lüner SV II ein 35:21-Erfolg. 

Auch hier lag das Augenmerk darauf, nach Ballbesitzen in einer sicher stehenden Abwehr blitzschnell umzuschalten, um so einfache Treffer erzielen zu können. Dieser Aspekt soll in der Mitte September beginnenden Saison eine Basis für das eigene Spiel sein. „Da muss man auch im Kopf handlungsschnell sein“, führt Przybilla weiter aus: „Wir haben auch verschiedene andere Aspekte im Angriffsspiel ausprobiert.“ 

Da auch einige Leistungsträger gefehlt haben, nahm die neue Trainerin auch die drei A-Jugendlichen Theresa Brochtrop, Anna Drees und Selina Zimmermann mit dazu. Insgesamt verteilten sich die Torschützinnen durch das gesamte Aufgebot. Auch Teambuilding stand eine Woche vor dem Pflichtspiel-Auftakt im Kreispokal mit den Partien gegen den Oberligisten TuRa Bergkamen, dem Liga-Rivalen Königsborner SV II und dem Gastgeber SV Dolberg im Blickpunkt. 

Da wurden Übungen absolviert, die das Vertrauen untereinander stärken und Sachen gemacht, „bei denen der Spaß im Vordergrund stand“, so Przybilla. Dazu gehörte schließlich auch, dass ein Großteil der Mannschaft gemeinsam am Samstagabend das Straßenfestival in der Werner Innenstadt besuchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare