TVW-Männer verlieren klar im Kellerduell, TVW-Frauen erhalten eine Lehrstunde

+
Nicht gut zugepackt  hat die TVW-Abwehr in Ennigerloh.

Werne - Eine deutliche Niederlage haben die Werner Männer am Samstagabend im Kellerduell in Ennigerloh kassiert und bleiben mit 4:8 Zählern selber in der unteren Tabellenregion. Eine Woche nach dem überraschenden 30:20-Erfolg bei der bis dahin DJK Oespel-Kley gab es für die Werner Landesliga-Frauen gegen den verlustpunktfreien Aufsteiger aus Unna am Sonntagabend eine Lehrstunde.

Bezirksliga (Hellweg), Männer: TV Ennigerloh – TV Werne 33:25 (16:11). „Wir sind eigentlich ganz gut angefangen. Aber es zog sich dann wieder auch schon in einigen anderen Spielen durch diese Partie, dass es im Abschluss gehapert hat“, sagte TVW-Trainer Axel Taudien. Bis zum 5:4 (12.) hielten die ersatzgeschwächten Gäste mit, dann zog der zuletzt ebenfalls personell gebeutelte Gastgeber auf 9:6 davon und lag zu Pause mit fünf Treffern vorne (16:11).

 Daran änderte sich auch nach der Pause nicht mehr viel. Zwar kam der Gast noch einmal auf 18:22 heran (46.), für eine Wende sollte es aber nicht mehr reichen. „Wir haben leichte Fehler gemacht. Immer wenn wir dran waren, haben wir es Ennigerloh zu einfach gemacht und unsere Torhüter alleine gelassen“, stellte Taudien seiner Abwehr kein gutes Zeugnis aus. 

Die vier Niederlagen aus den ersten sechs Partien ordnete der Werner Trainer so ein: „Man darf nicht vergessen, dass wir in der Vorsaison auch in Ennigerloh, Heeren und Soest verloren haben. Dazu kommt halt noch die Niederlage gegen Hamm. Anders im Vergleich zur Vorsaison ist, dass wir diese Spiele zu einem anderen Zeitpunkt in der Saison verloren haben und wir da mehr Punkte hatten.“ Nun gilt es für Taudien, dass er seinem Team neues Selbstvertrauen vor dem wichtigen Duell mit dem Tabellen-Drittletzten TuS Eintracht Overberge geben kann.

TV: Rensmann, Wulfert – T. Schüttpelz (8/5), Gröblinghoff, Hüttemann, Brocke (7), Jäger (4), T. Strunck (4), Drees (1), F. Strunck (1), Wentzler, Schneider

Torfolge: 5:4, 9:6, 12:7, 16:11 – 19:14, 21:15, 22:18, 29:21, 33:25

Landesliga 3 (Frauen): TV Werne – Königsborner SV II 15:32 (6:15). Eine Woche nach dem überraschenden 30:20-Erfolg bei der bis dahin ungeschlagenen DJK Oespel-Kley gab es für die Werner Landesliga-Frauen gegen den verlustpunktfreien Aufsteiger aus Unna am Sonntagabend eine Lehrstunde. „Ich hatte schon auf mehr gehofft“, sagte TVW-Trainerin Beate Przybilla nach der klaren Niederlage.

 „Königsborn steht zwar auch gut in der Deckung. Bei uns ging nach zwei Fehlversuchen aber auch der Mut verloren. Dazu hatten wir viele technische Fehler. Wir haben uns nicht gut verkauft“, sah Przybilla auch großen Respekt bei ihrem Team gegen den Spitzenreiter. Das hatte nach 18 Minuten und einem 3:10-Rückstand das Spiel bereits verloren. Die Drittliga--Reserve hielt bei ihrem sechsten Saisonsieg das Tempo hoch und lag zur Pause 15:6 vorne – nach 38 Minuten stand es bereits 21:6 und ein fürchterliches Debakel zeichnete sich ab (38.).

 Aber dann nahm der Gast auch Tempo aus der Partie und Werner Frauen hielten in den letzten 20 Minuten in etwa diesen Abstand. Letztlich musste aber auch die Werner Trainerin einsehen: „Sie spielen schon in einer anderen Liga.“

TVW: Kalwey, Leder – Nordlohne, X. Majchrzak 1, A. Majchrzak, Stengl 1, Goletz 1, Schindelbauer 1, Jandt, Przybilla 6/2, Drohmann, Buschmann 3, Schöpper 2, Siebels Torfolge: 1:5, 3:10, 6:15 – 6:21, 12:30, 15:32

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare