TVW-Männer setzen auf Abwehr, TVW-Frauen ohne Schulz

+
Janina Schöpper und die TVW-Frauen treffen auf Jahn Dellwig.

Bezirksliga 4 Frauen: TuS Jahn Dellwig – TV Werne. Die Werner Frauen stehen auf dem dritten Tabellenplatz aktuell besser da als erwartet. „Damit sind wir eigentlich schon über dem Soll“, sagt Trainer Hansjoachim Nickolay mit einem Schmunzeln. Denn eine schlechte Nachricht ist das sicher nicht.

Vor dem Gastspiel in Dellwig sieht er die Gastgeber als Favoriten – und das aus einem einfachen Grund: Dellwig hat aktuell ein Spiel weniger und dazu noch weniger Minuspunkte. „Theoretisch stehen die also noch vor uns“, stellt Nickolay klar. Er hat den Gegner auch schon genau studiert und weiß, dass der TuS mit einer offensiven 3-2-1-Deckung spielt. „Die gilt es für uns zu knacken“, gibt er die Route vor.

Im Training stand dementsprechend das Einlaufen der Außenspielerinnen mit Ball auf dem Plan und auch der Doppelpass mit den Kreisläuferinnen. „Was wir die Sache so umsetzen, wie geplant, dann haben wir aber auch durchaus eine Chance“, will sich der TVW-Coach nicht frühzeitig geschlagen geben. Bis auf Katharina Schulz, die aufgrund einer Fußverletzung für den gesamten Dezember ausfallen wird, sind alle Spielerinnen an Bord.

Anwurf: Sonntag 14.15 Uhr, Sporthalle Gesamtschule

Handball, Kreisliga Hellweg (Männer): HSG Unna II – TV Werne. Zwei Teams mit einer 8:8-Bilanz – das verspricht ein Duell auf Augenhöhe. Doch wer genauer hinschaut, stellt fest, dass die Werner Männer rund 60 Tore weniger kassiert haben. „Wir müssen über unsere Abwehrarbeit ins Spiel finden“, lautet dann auch die Ansage des TVW-Trainers Bernd Hüttemann vor dem Spiel in der Kreisstadt.

„Die haben eine erfahrene Truppe“, warnt Hüttemann vor der dem Duell gegen die HSG-Reserve. Doch seine eigene Mannschaft braucht sich nicht verstecken. Nach einem Tief berappelten sich die TVW-Männer. Seit dem 36:25-Pokalsieg gegen Bezirksligist Lüner SV gewann die Mannschaft drei weitere Male. Damit belohne sich das Team endlich für die harte Arbeit im Training. „Das ist schon super, besonders in der Abwehr haben wir uns gesteigert und die Jungs haben sich das selbst hart erarbeitet“, lobt Hüttemann den Einsatz seiner Jungs. „Ich hoffe das bleibt jetzt in den Köpfen drin und die Jungs erlauben sich keinen Rückfall“, fügt er mit einem Schmunzeln hinzu. Personell gibt es zumindest keine Ausreden, der Trainer hatte alle Spieler an Bord.

Anwurf: Samstag 17.30 Uhr, Halle Ernst-Barlach Gymnasium Unna - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare