TVW-Handballer setzen ihren erfolgreichen Parallelschwung fort

+
TVW-Trainerin Beate Przybailla gibt  Anweisungen

Werne – Nun vier Siege in Serie und 17:15 Punkte – die Werner Handballer setzen ihren  erfolgreichen Parallelschwung in den beiden Heimspielen am Samstag fort.

Von Jannik Schlüter

Bezirksliga (Hellweg), Männer: TV Werne – Soester TV 2 37:29 (18:14). Der TV Werne hat gegen die Reserve aus Soest am Ende einen ungefährdeten 37:29 eingefahren und rückt damit in der Tabelle auf zwei Siege an den Gegner heran.

 Es war der vierte Erfolg im vierten Rückrundenspiel – die Werner sind damit zudem seit fünf Spielen ungeschlagen. Zu Beginn der Partie entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, ehe sich Werne nach sieben Minuten das erste Mal absetzte und sich bis zur Führung eine komfortable Fünf-Tore-Führung erarbeite. 

Bis zur Pause blieb die Mannschaft von Trainer Axel Taudien griffig und hielt den Vorsprung. Unmittelbar nach der Pause legte der TV sogar noch zwei Tore drauf – die Entscheidung. In den restlichen Minuten spielte Werne die Partie locker runter und ließ den Soestern keine Chance.

 „Bis auf die ersten und letzten zehn Minuten bin ich zufrieden“, sagte Taudien. „Wir wollten selber wenige Fehler machen und die von Soest ausnutzen. Das war auf jeden Fall ein verdienter Sieg.“

TVW: Rensmann, Wulfert - T. Schüttpelz (9), Berg (5), Leidecker (3), Brocke (1), Jäger (8/3), Meinke (1), Strunck (2), Schneider (1), F. Schüttpelz (1), Most 

Spielfilm: 0:1, 10:5, 18:14 – 22:15, 30:19, 37:29

Landesliga 3, Frauen: TV Werne – TuS Oespel-Kley 30:25 (15:8). Dank eines furiosen Starts haben sich die Frauen des TV Werne den achten Saisonsieg gesichert und stehen damit komfortabel auf Platz fünf mit einem positiven Punktekonto (17:15). 

Die Mannschaft von Trainerin Beate Przybilla legte bei ihrem vierten Sieg in Serie los wie die Feuerwehr, nicht ganz unschuldig war daran auch der Trainer der Gäste, der sich bereits nach drei Minuten eine Zwei-Minuten-Strafe einhandelte. Werne führte bereits mit 6:0, ehe Oespel-Kley nach erst 18 Minuten der erste Treffer gelang. 

Doch ein richtiger Weckruf war das für die Gäste nicht – im Gegenteil baute der TV seine Führung zur Pause auf sieben Tore aus. „Wir hatten eine gute Deckung und im Kasten auch eine gute Torfrau“, freute sich die Trainerin.

 Im zweiten Durchgang schaltete das Heimteam in den Verwaltungsmodus. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende wurde es nochmal eng, nachdem Oespel-Kley drei Tore hintereinander erzielte und plötzlich nur noch mit 18:21 hinten lag.

 „Wir hatten auf einmal zu viele technische Fehler im Spielaufbau“, erklärte Przybilla. Da kam die Auszeit der Trainerin gerade richtig, denn danach fing sich Werne wieder und gewann am Ende verdient mit 30:25.

TVW: Kalwey, Leder – Nordlohne, Buschmann (6), Schöpper (6), Goletz (3), Stengl (2), Theissen (2/1), Drohmann (3), Przybilla (6), Marhcjarz X. (2), Jandt, Schindelbauer, Siebels 

Spielfilm: 6:0, 12:6, 15:8 – 20:12, 22:19, 30:25

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare