TVW-Frauen überraschen gegen HC TuRa II - Männer verlieren

+
Lisa Przybilla war mit neun Toren die überragende Angreiferin beim TV Werne gegen HC TuRa II.

Werne - Jubel auf der einen Seite, Frust auf der anderen: Im Derby zwischen Werne und dem Tabellenzweiten Bergkamen II zog der Underdog dem Favoriten den Zahn, Werne geht damit als Sechster in die Winterpause.  Aus den jüngsten drei Partien holte das Team von Trainerin Beate Przybilla nun 5:1 Punkte. Die Werner Männer haben hingegen eine Woche nach dem Überraschungscoup gegen den Spitzenreiter SGH Unna Massen in Beckum verloren.

Frauen, Landesliga 3: TV Werne - TuRa Bergkamen II 28:25 (16:11). Jubel auf der einen Seite, Frust auf der anderen: Im Derby zwischen Werne und Bergkamen zog der Underdog dem Favoriten den Zahn, Werne geht damit als Sechster in die Winterpause. Bergkamen rutscht auf Platz drei ab.

„Wir haben stark in der Deckung gespielt und sind verdient in Führung gegangen“, freute sich Werne-Trainerin Beate Pryzbilla. Ihre Schützlinge ließen im ersten Durchgang nur elf Treffer zu, dank viel Druck nach vorne zog Werne mit fünf Treffern davon. TuRa-Trainer Andre Brandt sah einen schwachen Auftritt seiner Mannschaft: „In der ersten Halbzeit haben wir gar nicht stattgefunden und waren immer einen Schritt zu spät.“ 

Auch in der zweiten Halbzeit erwischte der TV den besseren Start und baute die Führung auf 18:11 aus, ehe TuRa dann fünf Treffer in Folge erzielte. „Zu dem Zeitpunkt waren wir verunsichert und haben technische Fehler gemacht“, so Pryzibilla. „Aber wir hatten trotzdem immer leicht die Nase vorne.“ So gelang am Ende ein verdienter 28:25-Sieg. „Es ist besonders schön, im Derby zu gewinnen. Vor allem, weil wir die Punkte vorher so nicht eingerechnet haben“, lächelte Pryzibilla. Auf der Gegenseite überwog der Frust: „Das war leider eine unnötige, aber definitiv verdiente Niederlage“, so Brandt.

TV Werne: Leder, Suchowski - Buschmann (4), Schöpper (4), Stengl (7/3), Przybilla (9/4), Drohmann (1),  X. Majchrzak (2), Schindelbauer (1), Jandt, Vondermassen, Nordlohne, Schröer 

TuRa II: Günther, Suchowski - Korell, Lembcke, Strauß, Cramer, Rothmann, Schwerdtfeger, Saarbeck, Holsträter, Pronobis, Schulze-Frieling, Ritter, Brühl

Spielfilm: 2:0, 7:4, 16:11 – 20:16, 25:21, 28:25

Bezirksliga (Hellweg): TV Beckum – TV Werne 27:25 (17:12). In einem Spiel auf Augenhöhe gab es am Sonntagabend für das Team von Trainer Axel Taudien die sechste Niederlage im neunten Saisonspiel. Nur in der Anfangsphase lag der Gast vorne (2:3), dann zog der TV Beckum in seiner kleinen und enge Halle nach und nach davon (17:12).

 „Wir haben in der ersten Hälfte das falschh gemacht, was wir gegen Unna Massen richtig gemacht haben“, verglich Taudien den Auftritt mit dem Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter vor einer Woche. Die Gäste mussten in der Abwehr zu oft in die Zweikämpfe und packten dort kräftig zu. 

Daraus resultierten einige Zeitstrafen, die der TVB für sich ausnutzte. Auch nachdem Kreisläufer Jan Drees kurz nach der Pause für ein Foul „Rot“ sah (33.) und Beckum bis auf sechs Tore davon zog, zeigte Werne Engagement und steckte nicht auf. 

Bis auf 24:23 (55.) kam der Gast heran – mehr aber nicht. „Da haben wir die einladungen von Beckum nicht angenommen“, sah Taudien leichte Ballverluste im Angriffsvortrag.

TVW: Wulfert, Rensmann – T. Schüttpelz (6/4), Gröblinghoff (2), Berg (4), Leidecker (1), Wentzler, Brocke (2), Jäger (7/2), T. Strunck (1), Drees, F. Strunck (2), Schneider 

Spielfilm: 2:3, 7:4, 10:5, 12:10, 17:12 – 20:14, 23:21, 24:23, 27:25 Bes. Vork.: Rote für Drees (TVW, 33.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare