TV-Trainer Nagel nervt Ungewissheit in der Aufstiegsfrage

+
Julian Berg (rechts) steht dem Kreisligisten TV Werne wieder zur Verfügung.

Werne -  Gleich eine doppelte Vizemeisterschaft kann der TV Werne am Samstag erreichen. Wenn alles rund läuft, werden sowohl die Bezirksliga-Frauen als auch die Männer in der Kreisliga den zweiten Tabellenplatz zementieren.

Kreisliga, Herren TV Werne – HC Heeren II. Gegen die Zweitvertretung aus Heeren haben die TV-Männer in der Hinrunde einen 29:25-Erfolg verbuchen können. „Da hatten einige Jungs noch eine Heeren-Phobie im Kopf. So hat es etwas gedauert, bis allen klar war, dass wir auch in Heeren gewinnen können“, erinnert sich Trainer Ingo Nagel.

Wozu der zweite Platz am Ende der Saison berechtigt, ist noch immer unklar. Wer steigt aus der Landesliga ab und schafft es der Zweite aus der Staffel 5, in der Bezirksliga-Aufstiegsrelegation in die Landesliga aufzusteigen? Davon und von der Frage, ob es letztlich bei der Zwölferstaffel bleibt, hängt es ab, welchen Wert der mögliche zweite Platz des TV hat.

TV-Frauen: Vize-Titel perfekt machen

„Das finde ich etwas schade, denn wenn wir am Samstag den notwendigen letzten Punkt für Platz zwei holen, wissen wir immer noch nicht, ob das reicht, um aufzusteigen, oder wir uns doch nur mit dem Titel Vizemeister krönen können, für den man sich nichts kaufen kann. Die Saison ist jetzt fast vorbei und es gibt immer noch keine Klarheit“, bedauert Nagel.

Jonas Thiemann fehlt gegen Heeren, dafür ist Julian Berg wieder mit an Bord. Dazu wird Nagel den Kader mit zwei Spielern aus der zweiten Mannschaft komplettieren.

Anwurf: Samstag, 17 Uhr Linderthalle

Bezirksliga 4, Frauen: TV Werne – DJK Oespel-Kley II. Vier Wochen Pause gehen am Samstag für die Bezirksliga-Damen aus Werne zu Ende. „Wir sind froh, dass es wieder rund geht. Die Mädels sind alle fit und wollen mit aller Macht den zweiten Platz verteidigen“, sagt Hans Joachim Nickolay. Damit hätten der Trainer und sein Team das Saisonziel erreicht. „Wir waren im Vorjahr Dritter und wollten uns in diesem Jahr um einen Platz verbessern“, erklärt Nickolay.

Damit diese Vorgabe umgesetzt werden kann, sollen gegen die Reserve von DJK Oespel-Kley zwei Punkte her. Das Hinspiel gewann Werne in Dortmund deutlich mit 31:24. Dennoch gilt es, den Tabellenfünften nicht zu unterschätzen. „Die spielen einen schnellen Handball und sind in den Eins-gegen-eins-Situationen gut dabei. Wir müssen deren Spiel unterbinden und unsere Chancen nutzen, sonst wird es eng“, ahnt der Trainer.

Im Kampf um den zweiten Rang ist die Reserve des ASC Dortmund ärgster Verfolger – das Team spielt zu Hause gegen den bereits amtierenden Meister HVE Villigst Ergste. Gewinnt Werne und der ASC verliert, ist der zweite Tabellenplatz sicher. „Es ist die Frage, in wie weit Villigst noch motiviert ist. Ich denke aber, dass der Meister das Spiel dennoch ernst nimmt“, hofft Nickolay auf Schützenhilfe aus Schwerte.

Ob Werne als Zweiter an einer Relegation teilnehmen wird, ist ungewiss. „So wie es aussieht, wird es keine geben“, informiert Nickolay über den aktuellen Stand.

Anwurf: Samstag 19 Uhr Linderthalle - chv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare