TV-Männer setzen sich kampflos ab - Frauen wieder auf Platz zwei

+
Trainer Ingo Nagel

Werne - Die Kreisliga-Männer des TV Werne haben sich wie erhofft vom Verfolger Ahlener SG abgesetzt, mussten dafür selber aber gar nichts machen.

Kreisliga, Männer: TV Werne – SG Massen 1:0 (kampflos). Die Kreisliga-Männer des TV Werne haben sich wie erhofft vom Verfolger Ahlener SG abgesetzt, mussten selber dafür aber gar nichts machen. Denn der Gegner SG Massen II trat am Samstagabend zum Auswärtsspiel in der Werner Ballspielhalle nicht an, weil der Gast kein Team zusammen bekam. So gehen die Punkte kampflos an den Zweitplatzierten.

Schützenhilfe durch den VfL Kamen

Und am Abend siegte zudem der Spitzenreiter VfL Kamen deutlich mit 29:19 gegen den Drittplatzierten Ahlener SG III, der nun vor dem Saisonfinale vier Minuspunkte Rückstand auf Werne hat. Nach derzeitigem Stand berechtigt auch der zweite Tabellenplatz zum Sprung in die Bezirksliga.

Bezirksliga 4, Frauen: TV Werne – Ahlener SG II 19:15 (12:8). Nach diesem Arbeitssieg gegen das Schlusslicht belegen die Werner Frauen wieder alleine den zweiten Tabellenplatz, da Mitkonkurrent ASC Dortmund II zuvor überraschend mit 24:29 bei der ÖSG Viktoria verloren hat. „Es war ein hart erkämpfter Sieg. Wir hätten es nicht so spannend machen müssen“, meinte TV-Trainer Hansjoachim Nickolay.

 Dabei startete seine Mannschaft ordentlich in die Partie und führte nach neun Minuten mit 8:3. „Da war alles im normalen Bereich“, meinte der Werner Trainer. Doch sein Team war danach zu wenig in Bewegung und leistete sich zu viele Abspielfehler. Die Ahlener verkürzten – unter anderem durch zwei Gegenstöße – auf 10:8 (24.). Bis zur Halbzeit hätten sich die Werner auf sechs, sieben Tore absetzen müssen, doch schossen sie viele Fahrkarten und die Ahlener Torfrau warm. Erst nach der Auszeit durch Nickolay sorgte Katharina Dröge vom Kreis aus mit zwei Toren für den 12:8-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel und dem 13:8 durch den Siebenmeter von Skaletz wurde es nicht besser. Zwar hielt der Vier-Tore-Vorsprung bis zum 15:11, doch dann erzielten die Gastgeberinnen zehn Minuten lang keinen Treffer mehr. Erst ein Tempogegenstoß von Steffi Goletz zum 16:13 beendete diese Durststrecke. Doch noch einmal verkürzten die Gäste auf 17:15 (58.), doch Steffi Goletz war auch hier die Frau für die wichtigen Tore und erzielte die letzten beiden Treffer für die Werner zum Sieg. Nächster Gegner nach der Osterpause ist am 9. April ebenfalls in einem Heimspiel die DJK Oespel-Kley (5.).

TV Werne:  Leder – Dietz, Dröge 4, Goletz 4, Lambert, A. Majchrzak, Michalski, Da. Rosgkeit, De. Rosigkeit, Schulz, Skaletz 3/2, Stengl 4, Weißgerber 4/3, Wolf

 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare