Turner im TV Werne ohne Vorstand

+
Verabschiedung von Andrea Mersch (Dritte von links) und Dieter Torz (Zweiter von rechts) im Februar. Nun haben in der Turnabteilung des TV auch Ivonne Buderath (links) und Ingrid Malitschek (Zweite von links) ihre Ämter niedergelegt.

WERNE -  Der TV Werne 03 kommt nicht zur Ruhe. Nach der Trennung von den Basketballern (WA berichtete) steht die Turnabteilung – die „Keimzelle“ des Großvereins – endgültig ohne Vorstand da.

Kassenwartin Ingrid Malitschek legte am Sonntag mit sofortiger Wirkung ihr Amt nieder. Am 13. Februar 2014 hatten sich schon der langjährige Vorsitzende Dieter Torz und Geschäftsführerin Andrea Mersch nicht mehr zur Wahl gestellt – offiziell aus privaten Gründen.

Neu besetzt wurden die Ämter nicht, so dass nur noch Ingrid Malitschek und Beisitzerin Ivonne Buderath sowie Ute Lenkenhoff (Turnkindergarten) übrig blieben.

Infolge des großen personellen Aderlasses sollte ein „Pool“ gebildet werden, deren Mitglieder gemeinsam nach Lösungen suchten sollten. Dieser Plan ist mit dem Rücktritt von zwei Schlüsselfiguren scheinbar nun gescheitert. Denn auch Buderath kündigte ihre Mitarbeit in diesem Gremium auf. Beide geben Unstimmigkeiten mit dem geschäftsführenden Vorstand als Gründe an.

„Wir haben uns den neuen Aufgaben gestellt. Doch in den vergangenen Wochen mussten wir zunehmend beobachten, dass der geschäftsführende Vorstand vermehrt Druck ausübt“, heißt es in der Erklärung von Ex-Kassenwartin Ingrid Malitschek an alle Übungsleiter (liegt der Redaktion vor). Und weiter: „Es gibt sicherlich noch viele Dinge, die geändert und umorganisiert werden müssen. Allerdings braucht das Zeit. Der Vorstand sitzt uns im Nacken und gibt Termine vor, zu denen wir zu erscheinen haben.“

„Bestimmte Entscheidungsprozesse in dieser Abteilung dulden halt keinen Zeitaufschub mehr“, verteidigt sich TV-Vorsitzender Mathias Reimann. Ins Detail, um welche Maßnahmen es sich dabei handelt, wollte er zum aktuellen Zeitpunkt nicht gehen.

Ivonne Buderath bemängelt die „schwierige Kommunikation“ mit dem Hauptvorstand. So habe die Vereinsspitze die Übungsleiter zu einer Klausurtagung eingeladen, ohne den Termin mit dem Restvorstand der Turnabteilung abzustimmen. „Innerhalb unserer Abteilung hat der Austausch gut geklappt. Nur ist die Zusammenarbeit mit dem geschäftsführenden Vorstand aus meiner Sicht nicht möglich“, sagt Ivonne Buderath.

Ingrid Malitschek wird noch deutlicher: „Diese Vorgehensweise hat mein Vertrauen in den Vorstand erschüttert. Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht.“ Als Übungsleiterin bleibt sie dem TV Werne treu.

Mathias Reimann wies darauf hin, dass der von Dieter Torz angeregte „Pool“ laut der Vereinssatzung nicht entscheidungsfähig sei. Der geschäftsführende Vorstand werde die Turner – mit knapp 1000 Mitgliedern quasi ein eigener Verein – jetzt in voller Verantwortung führen, „solange bis sich ein neuer Abteilungsvorstand findet.“ - awa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare