FC TuRa kassiert bittere Niederlage - FC Overberge im Glück

Malik Celiktas erzielte zwei Treffer für TuRa  es sollte nicht reichen.

Bergkamen - Während Bezirksliga-Schlusslicht FC TuRa eine  bittere Niederlage durch drei späte Gegentore kassierte, war der Tabellenzweite FC Overberge im Glück bei seinem 1:0-Heimsieg.

Bezirksliga 8: FC Nordkirchen – FC TuRa Bergkamen 4:3 (1:1).  Das Bezirksliga-Schlusslicht FC TuRa hat in den letzten fünf Minuten eine 3:1-Führung beim FC Nordkirchen verspielt und noch 3:4 verloren. Mann des Tages war Dreifach-Torschütze Marcel Voß mit seinen Doppelschlag in der 88. und 90. Minute.

„Ich bin ja ein alter Hase. Aber ein Spiel, dass man 85 Minuten bestimmt, in fünf Minuten herzuschenken, ist für mich auch neu“, sagte 60-jährige TuRa-Trainer Kurt Gumprich. Für das Team des in der Winterpause neu gekommenen Gäste-Trainers Kurt Gumprich dürfte diese Niederlage mehr sein als nur ein herber Rückschlag. Denn der Rückstand auf das rettende Ufer – dort liegt nun der VfB Lünen nach dem 4:1-Sieg gegen den SC Dorstfeld – beträgt nun elf Punkte. Die Gäste begannen stark und trafen früh durch den starken Malik Celiktas den Pfosten (5.).

Auf der Gegenseite foulte Beniz Lorenz, der aber mit dem anschließenden Strafstoß an TuRa-Keeper Treppe scheiterte (7.). Nach einer scharfen Hereingabe von Celiktas unterlief Mikuljanac ein Eigentor zum 1:0 der Gäste (16.). In der Folgezeit traf Celiktas noch zweimal den Pfosten (20., 25.), aber nach einer Ecke für Nordkirchen kam Voß am „zweiten Pfosten“ unbedrängt an den Ball und köpfte zum 1:1 ein (38.) – „wie aus dem Nichts“, meinte Gumprich. Und es hätte noch schlimmer kommen können, ging doch ein FCN-Freistoß an die Latte (44.).

Nach der Pause war TuRa klar besser und Malik Celiktas vollendete zwei Konter zur 3:1-Führung. In der Folgezeit vergaben noch Celiktas und Gider nach Kontern. Doch schon wurde klar, dass die verletzungsbedingte Umstellungen das Team-Gefüge der Gäste durcheinander brachten. Durch die drei Wechsel mussten die Außenbahnen und die Innenverteidigung umgestellt werden. Beim 2:3 reklamierte Marius Nowak vergebens auf Abseits anstatt den Ball selber zu klären (85.). Zum Ende fehlte die Entlastung und so kam der Gastgeber durch zwei Treffer von Marcel Voß zum nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg.

FC TuRa:  Treppe – Torka, Topaloglu (50. Kleit), Berndt (71. Nowak), Maden, Gider, Krucinski, Beniz, Körüglu (80. Ergül), Gün, Celiktas

Tore: 0:1 (16.) Eigentor Mikuljanac, 1:1 (38.) Voß, 1:2 (53.), 1:3 (62.) beide Celiktas 2:3 (85.) Wessels, 3:3 (88.), 4:3 (90.) beide Voß

Bes. Vork.: Treppe (TuRa, 7.) pariert Foulelfmeter von Lorenz

FC Overberge  TSC Eintracht Dortmund 1:0 (0:0).  Während die einen es kaum fassen konnten, den Platz als Sieger zu verlassen, sackten nach dem Schlusspfiff die anderen enttäuscht zu Boden. Doch die Verteilung für diese Gefühlslagen waren nicht die erwarteten im Duell des daheim verlustpunktfreien Tabellenzweiten gegen den absitegsbedrohten Tabellen-Zwölften.

„Wir haben glücklich gewonnen“, musste FCO-Trainer Marc Woller zugegeben – und setzt den spielfreien Spitzenreiter Senden mit nun fünf Punkten Rückstand weiter unter Druck. Und das belegen die nackten Tatsachen. Viermal trafen die Gäste Aluminium, einmal forderten sie vergebens Handelfmeter und mehrfach scheiterten sie an Keeper Marian Rücker aus der Reserve. Und damit erklärt sich der eher unerwartete Spielverlauf. Sieben Ausfälle hatte Marc Woller zu beklagen. So fehlten Lukals Manka und Engin Duman (gesperrt), Göke (dreifacher Bänderriss), Morsel, Keeper Thomas (beruflich verhindert) und sein Ersatz Pelka fällt ohnehin länger aus. Und als der Abpfiff ertönte, stand der 47-jährige Altherren-Spieler Martin Friese auf dem Platz.

Vor der Pause war die Partie noch weitgehend ausgeglichen. Dabei trafen die Gäste durch Hill undNeul zweimal früh den Pfosten, auf der Gegenseite klärte ein TSC-Spieler bei einem Schuss von Brelian auf der Linie. Sehenswert war das 1:0. Torschütze Sebastian Placzek spielte am gegnerischen Strafraum mit Rösener Doppelpass und traf aus elf Metern mit einem Flachschuss (22.). Nach einer Stunde kippte das bis dahin augeglichene Spiel. Es gab kaum noch Entlastung. Traf Neul aus 20 Metern zuvor die Latte (53.), schoss später Lüdtke freistehend vorbei (77.). Das Handspiel von Cengiz Duman (80.) im eigenen Strafraum blieb ungeahndet und Zawatzky aus fünf Metern glücklos (83.). Als Lederer aus fünf Metern den Ball auf Tor schoss, zeigte Rücker einen tollen Reflex und wehrte den Ball ab, der noch auf der Latte aufsetzte (90.+1). Auch Lüdtke schaffte es erneut nicht Rücker zu überwinden (90.+2). Der Rest war ungläubiges Staunen darüber, dass die FCO-Notelf den neunten Sieg im neunten Spiel holte.

FCO: Rücker – Duman, Mülle, Haurand, Eckelt, Rösener, M. Manka, Dworniczak (64. Schnura), Brügmann, Placzek, Brelian (46. Frieg, 81. Friese)

Tor:  1:0 (22.) Placzek

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare