26:25 - HC TuRa besiegt Spitzenreiter HSC Haltern-Sythen

+
Im Mittelpunkt der Freude: Torhüter Tim Faber hielt gegen Haltern-Sythen überragend. 

Bergkamen – TuRa Bergkamen hat am Abend in der Handball-Verbandsliga der Männer für eine Überraschung gesorgt. 

Das Team von Thomas Rycharski festigte vor 200 Zuschauern am Friedrichsberg mit dem 26:25 (13:10) gegen den souveränen Spitzenreiter HSC Haltern-Sythen den vierten Tabellenplatz. Für die Gäste war es die erste Niederlage nach 16 Siegen in Folge. Zuletzt hatte es den HSC am 22. September in Hombruch erwischt. 

„Irgendwann reißt jede Serie. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen“, meinte Rycharski nach einer Schlussphase, die trotz einer Sechs-Tore-Führung nach 45 Minuten noch einmal richtig spannend wurde. Am Ende wurden die Bergkamener für ihre sehr engagierte Leistung auch deshalb belohnt, weil Tim Faber im TuRa-Kasten überragend gehalten hat. „Ich habe schon vorher gesagt, dass am Ende die Torhüter entscheiden“, meinte Rycharski. 

Das zeigte sich erstmals nach genau neun Minuten, als Faber einen Siebenmeter parierte und Niklas Domanski anschließend in kurzer Zeit zwei Tore zur 5:2-Führung für die Gastgeber erzielte. Dieser Drei-Tore-Vorsprung bestand auch zur Halbzeit. „Nur zehn Gegentore – und das gegen diesen Rückraum...“, freute sich Rycharski. 

Die Gastgeber produzierten – wie auch der Gast – nach der Pause weitehrin viele technische Fehler, bügelten dies aber mit starker Verteidigung und großem Einsatz wieder aus. Dariusz Nowaczyk vergab in der 37. Minute bei einem Siebenmeter die Chance, sein Team erstmals mit fünf Toren in Führung zu bringen, doch dafür sorgte Leon Fülber sechs Minuten danach (19:14). 

Wenig später führten die Gastgeber sogar mit sechs Toren (21:15), machten es aber unnötig spannend. Nach Lars Kröllkens Heber zum 26:22 nach 57 Minuten und 22 Sekunden kassierte Moog eine Zeitstrafe. Das nutzten die Halterner zu zwei Toren, weil TuRa auf der Gegenseite dreimal vergab. Nach einer weiteren Zeitstrafe für Damian Nowaczyk 16 Sekunden vor dem Ende verkürzte der Gast auf 26:25, zum Ausgleich reichte es nicht mehr. Rycharski: „Wir hätten es nicht so spannend machen müssen.

HC TuRa Bergkamen: Faber, Stork – Damian Nowaczyk 1, Moog 4, Terbeck 7, Webers, Kauer, Müller, Domanski 6, Fülber 2, Dariusz Nowaczyk 2, Kröllken 2, Saarbeck 2

 Spielfilm: 1:0, 2:2, 5:2, 9:6, 13:10 – 17:13, 19:14, 21:15, 24:19, 26:22, 26:25

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare