TuRa Bergkamen verliert langsam den Anschluss

+
Auch gegen Wethmar unterlag der FC TuRa Bergkamen.

Bergkamen - Immer düsterer wird die Situation für den FC TuRa Bergkamen in der Bezirksliga 8. Der Club wartet weiterhin auf den ersten Punktgewinn der Saison.

Der Ortsrivale FC Overberge bleibt trotz der 0:4-Packung in Senden Tabellenzweiter, hat bei 13 Zählern aber schon neun Punkte Rückstand auf die souveränen Münsterländer. „Für uns war leider nicht viel zu holen“, musste Trainer Marc Woller anerkennen. Zu stark sei der Gegner gewesen und habe Overberge konsequent den Schneid abgekauft. Die Truppe aus dem Münsterland scheint also in der laufenden Runde das Maß aller Dinge zu sein. Overberge führt ein Verfolgerfeld an, dem sieben Teams angehören, die lediglich zwei Punkte voneinander getrennt sind. Am kommenden Sonntag stellt sich mit dem SC Dorstfeld ein Mitglied dieser Gruppe an der Hansastraße vor. Zuletzt musste der SCD vor heimischer Kulisse gegen den SuS Kaiserau ran und kam dabei zu einem mehr als glücklichen 2:2. Das Team vom SportCentrum war nicht nur über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft sondern kassierte den Ausgleich auch noch in personeller Überzahl. Neun Punkte hat der SuS mittlerweile auf dem Konto und liegt damit zurzeit auf Rang neun.

Noch eine Etage tiefer angesiedelt ist der FC TuRa Bergkamen. Gegen Wethmar setzte es im siebten Spiel die siebte Pleite, faktisch bedeutet das in der Tabelle mit null Punkten den letzten Platz. Der Abstand zum rettenden Ufer ist mittlerweile mit sieben Zählern schon mächtig groß. Dennoch baut man am Nordberg auf die kleinen Erfolge. Gegen Wethmar konnte das Team von Sascha Siegner erstmals in Führung gehen und verteidigte diese auch bis zur Halbzeit. Nach der Pause läutete dann ausgerechnet ein Eigentor die Niederlage ein. „Wir stecken den Kopf nicht in den Sand und arbeiten konsequent weiter. Bei uns herrscht Ruhe auch hinter den Kulissen“, gibt sich Siegner kämpferisch. Möglicherweise kann TuRa in nächster Zeit sogar noch einen Neuzugang präsentieren. db

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare