Troy Baugh über Werne: „Es gab viele schöne Momente“

+
Troy Baugh im Hinspiel gegen Unna. Am Sonntga verabschiedet sich der US-Amerikaner vom Werner Team.

WERNE -   Der US-Amerikaner Troy Baugh wird am Sonntag (16 Uhr) beim Oberliga-Punktspiel in Unna das letzte Mal im Trikot des TV Werne Basketball auflaufen. Am Montag fliegt er zurück in seine Heimat Kalifornien.

Kurz vor seinem Abschied sprach er mit Luis Krampe und Jannik Wischnewski über seine Zeit in Werne.

Wie hat es dir in Werne gefallen?

Baugh: Ich hatte eine schöne Zeit hier, Werne ist vor allem größer als Breckerfeld, für die ich in der vergangen Saison spielte. Außerdem haben mir die netten und warmherzigen Menschen hier gefallen. Die Menschen in Breckerfeld waren älter und oft auch sehr unfreundlich.

Was hast du in den letzten Monaten von Europa gesehen?

Baugh: Ich habe viel gesehen, erst vergangenes Wochenende kam ich aus Großbritannien zurück. Zudem war ich im Februar in Italien, wo ich einen Freund besucht habe. Es ist sehr schön hier.

Hast du den Kontakt zu deiner Familie gehalten?

Baugh: Ja, ich spreche nahezu jeden Tag mit ihnen. Es war mir sehr wichtig den Kontakt in die USA zu halten.

Warst du mit der Werner Mannschaft zufrieden?

Baugh: Auf jeden Fall, wir sind mit der Zeit immer besser geworden. Natürlich mussten wir auch ein paar Niederlagen verkraften, aber das gehört zum Basketball dazu. Unser primäres Ziel, in der Liga zu bleiben, haben wir erreicht. Und darauf sind wir stolz. Ich hoffe, ich habe dem Team dabei sehr geholfen.

Wie hast du deinen Aufenthalt in Werne finanziert?

Baugh: Neben meiner Beschäftigung als Basketballer unterstütze ich auch andere Bereiche des TVW. Ich trainierte jeden Dienstag eine Jugendmannschaft.

Welchen Aktivitäten außer Basketball bist du hier nachgegangen?

Baugh: An einem normalen Tag gehe ich früh morgens ins Fitnessstudio, gehe anschließend einkaufen und beginne dann mit der Vorbereitung auf das Training am Abend. Ansonsten habe ich viele Bücher gelesen und ferngesehen.

Welcher war der schönste Moment, den du hier hattest?

Baugh: Es gab viele schöne Momente, da ist es schwer, sich für einen zu entscheiden. Wahrscheinlich war es für mich das erste Spiel. Ich habe gut gespielt und die Zuschauer bei diesem Heimspiel waren unglaublich.

Könntest du dir vorstellen, weiterhin in Europa Basketball zu spielen?

Baugh: Ich will meine Karriere auf jeden Fall fortsetzten. Mein Ziel ist es, in Europa für einen noch größeren Verein zu spielen.

Was wirst du als nächstes tun?

Baugh: Zunächst fliege ich am Montag zurück in meine Heimat Los Angeles, wo ich arbeiten werde. Dazu werde ich sehr viel trainieren, um mich auf die kommende Spielzeit vorzubereiten.

Freust du dich auf Amerika?

Baugh; Ja natürlich, ich vermisse vor allen Dingen meine Familie. Auch das schöne Wetter aus Kalifornien fehlt mir hier. Ich freue mich wirklich sehr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare