Triathleten des TV Werne überzeugen zum Abschluss

+
Ralf Koch jubelte über seinen Zieleinlauf beim Triathlon auf Norderney. 

Werne - Die Triathleten des TV Werne kamen zum Saisonende nochmal richtig in Fahrt: Stephan Rengelink legte bei der Deutschen Polizeimeisterschaft in Hamburg eine neue Bestzeit hin, Ralf Koch feierte sein Comeback auf Norderney und fünf Athleten erzielten in Vreden starke Ergebnisse.

Stephan Rengelink hatte sich bei den Landesmeisterschaften in NRW für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. „Es war ein Privileg dabei zu sein“, so der 35-jährige Polizist, der sich wie ein Profi fühlen durfte. Unter anderem gab es Fahrer, Betreuer, Unterkunft und Essen. 

Geschwommen wurde in der Regattastrecke. Wie bei den Profis gab es einen Landstart. Rengelink legte ein solides Schwimmen ab und stieg nach 24 Minuten aus dem Wasser. Beim Radfahren folgte ein Hochgeschwindigkeitskurs und ein entsprechend schnelles Rennen. In seiner Paradedisziplin fuhr der Werner sehr stark und kam auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40 Stundenkilometern. Auf den abschließenden 10 Kilometern ging es mit maximaler Leistung weiter. Rengelink absolvierte diesen Lauf in unter 38 Minuten mit einem 3:47er-Kilometerschnitt. 

Er kam nach 1:59 Stunde als 27. überglücklich ins Ziel. „Das war meine schnellste Olympische Distanz, allerdings auch meine schlechteste Platzierung. In diesem Elitefeld bin ich aber sehr glücklich darüber, da ich meine maximale Leistung auf die Straße bringen konnte.“ Rengelink kam als drittschnellster NRW-Athlet ins Ziel. In der Teamwertung kam NRW auf Rang sechs. 

In Vreden fand außerdem für einige Wasserfreunde am vergangenen Samstag das letzte Saisonrennen statt. Fünf Athleten trotzten dem schlechten Wetter und wurden mit reichlich Podiumsplätzen in den Altersklassen belohnt. Nach 500 Metern Schwimmen, drei Radrunden à sechs Kilometern und zwei Laufrunden mit 2,5 Kilometern Länge kam Samuel Laarmann (M40) nach 1:06:06 Stunde als erster Werner ins Ziel. Knapp dahinter folgte David Stammer (M35) mit 1:11:59 Stunde. Beide gewannen ihre Altersklasse. 

Bei den Damen überquerte Adriane Koch (W20) als erste TV-Starterin nach 1:14:57 Stunde die Ziellinie und holte ebenfalls den Altersklassensieg. Karen Baumeister benötigte für ihren zweiten Triathlon 1:24:28 Stunde und verbesserte sich um über fünf Minuten zu ihrem ersten Wettkampf. Simone Schriewersmann kam nach 1:27:50 Stunde ins Ziel (2. W40). 

Ralf Koch feierte zum Ende der Saison sein Comeback. Nach langer Verletzungspause kämpfte sich der Werner schnell wieder zurück und stand nach der Schulterverletzung im Mai zum Saisonende wieder an der Startlinie an der Nordsee. Der Islandman Triathlon auf der Nordseeinsel Norderney ist auch für erfahrene Triathleten eine Herausforderung. Die Schwimmstrecke in der Nordsee mit hohem Wellengang und starker Strömung zog das Starterfeld sehr schnell auseinander. 

Das anschließende Radfahren auf der langgezogen Insel war auf der ersten Hälfte bis zum Wendepunkt durch den starken Rückenwind eine HighSpeed-Fahrt mit Geschwindigkeiten von 40 bis 50 Stundenkilometern, dementsprechend war die zweite Hälfte sehr kräfteraubend. Nach 1:14:22 Stunde (500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen) überquerte Ralf Koch die Ziellinie, dies bedeutete Platz drei in seiner Altersklasse und Gesamtplatz 26.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare