Kaubisch auf Platz zwei bei der „Westdeutschen“

+
Finja Kaubisch

Kamen - Bei den Westdeutschen Meisterschaften der A-Schüler erreichte Nachwuchtalent Finja Kaubisch vom TTC Werne den zweiten Rang in der Klasse der Schülerinnen A.

Erst im Finale musste sich die 14-Jährige ihrer Kontrahentin Leonie Berger von Borussia Düsseldorf mit 1:3 geschlagen geben – dennoch war dies ihr bislang größter Erfolg.

Zuvor hatte sich die Spielerin der TTC-Frauen, die im Vorfeld auch als eine der Favoritinnen gehandelt worden war, souverän durch das Feld gespielt. In der ersten Runde noch mit einem Freilos ausgestattet, setzte sie im Achtelfinale gegen Ireen Onken (SV Dickenberg) ein ersten Zeichen und gewann mit 3:1. Im Viertelfinale gegen Hannah Schönau (TTV Kreuzau) war es da schon deutlicher knapper, Kaubisch behielt aber dennoch mit 3:2 die Oberhand.

Als es dann aber um den Einzug ins Finale ging, machte das Nachwuchstalent kurzen Prozess mit ihrer Kontrahentin Anni Zhan vom Anrather TK RW. Mit 3:0 fegte sie ihre Gegnerin von der Platte.

Schon in der Vorrunde hatte Kaubisch mit drei Siegen geglänzt und setzte sich als Erste in ihrer Gruppe B durch. Dabei blieb sie sogar ohne Satzverlust.

Auch für die Damen-Konkurrenz um die „Westdeutsche“ war Kaubisch qualifiziert, musste in der Woche zuvor allerdings absagen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare