TTC Werne wirft dem WSC Boykott vor

+
Das – übersichtliche – Teilnehmerfeld an der Senioren-Stadtmeisterschaft. Das Foto zeigt auch Teilenehmer – vom Werner SC war niemand dabei mit dem Herren A-Sieger Tim Bußkamp )3. von rechts) und der Damen-Stadtmeisterin Katharina Adam (4. von links).

Werne - Am Wochenende wurden die Stadtmeisterschaften im Tischtennis ausgetragen. Ausrichter war der TTC Werne, deren Aktive viele Klassen für sich entscheiden konnten.

Überschattet wurden die Wettkämpfe von der Tatsache, dass vom Werner SC lediglich ein Spieler aus der Jugendabteilung an der Veranstaltung teilnahm.

Der TTC wirft dem WSC nun vor, das Turnier boykottiert zu haben.

Mit Jan Holtmann trat in der Wienbredeschule tatsächlich nur ein Aktiver aus den Reihen des WSC an. „Das lag ganz klar daran, dass es zwischen dem TTC, dem WSC und dem SV Stockum eine Absprache gab, dass die Stadtmeisterschaften wieder im Februar stattfinden werden. Das hat der TTC dann nach kurzer Zeit wieder über den Haufen geworfen, weil sie nicht genug Leute hätten, die das ausrichten können“, erklärt Stephan Müller.

Der Geschäftsführer des WSC erklärt weiter: „Da haben wir direkt gesagt, dass es schwierig sein wird, die Leute im August in die Halle zu bekommen.“ So habe man in den Vorjahren erlebt, dass die Resonanz bei hohen Temperaturen in der Halle zu spielen, immer weiter zurückgegangen sei.

Als der Werner SC im Februar 2014 die Stadtmeisterschaften ausrichtete, ging die Zahl der Teilnehmer wieder nach oben. „Da waren es im Vorjahr rund 80 gewesen und dann hatten wir wieder 150 Aktive, die mitgespielt haben“, blickt Müller zurück.

Terminabsprachen nicht eingehalten?

Über die Änderung des ursprünglichen Zeitplanes habe der TTC die beiden anderen Vereine rechtzeitig informiert, entgegnet deren zweiter Vorsitzender Sascha Fetting. „Wir haben dazu auch die entsprechenden Gründe genannt. Denn unsere Spieler hatten zu der Zeit Pflichtspiele unter anderem in Bonn und Gütersloh und hätten daher an dem ursprünglich angedachten Termin nicht teilnehmen können.“

Im Vorjahr hatte der TTC die meisten Aktiven zu dem vom WSC ausgerichteten Titelkämpfen geschickt. „Unsere Spieler engagieren sich seit Jahren immer bei den Veranstaltungen der anderen beiden Vereine und versuchen so zahlreich, wie möglich zu erscheinen“, so Fetting.

Dafür habe sich der gastgebende Sport Club damals noch bedankt. Umso weniger Verständnis hat Fetting für das Fehlen der WSC-Akteure am Wochenende: „Wenn nur ein Spieler eines Vereins an den Stadtmeisterschaften teilnimmt, kann man von einem Boykott des Werner SC gegenüber dem Ausrichter reden.“ Fetting hat den Eindruck, als habe der WSC willentlich seine Mitglieder dazu angehalten, nicht teilzunehmen, um dem TTC einen „reinzudrücken“.

Einen Vorwurf, den Stephan Müller klar von sich weist. „Wir haben die Ausschreibung ganz normal ausgehangen. Ich kann ja nicht jedem Spieler sagen, dass sie da zu spielen haben, wenn die darauf keine Lust haben“.

Von einem offenen Boykott zu sprechen, der vom Vorstand ausgerufen worden sei, das wäre seiner Meinung nach völlig falsch. „Das ist definitiv nicht der Fall“, unterstreicht Müller und kontert: „Wenn der TTC sich nicht an Absprachen hält, und die Meisterschaften nicht im Februar ausrichtet, braucht man sich im Nachhinein nicht darüber aufregen.“

Die acht Kinder und Jugendlichen, die im Laufe der vergangenen Saison vom TTC zum WSC gewechselt sind (WA berichtete), hätten dazu im Vorfeld bereits erklärt, nicht mehr bei einer Veranstaltung ihres ehemaligen Vereins antreten zu wollen.

„Das Verhalten vom Werner SC ist einfach unverständlich. Das schadet zum einen dem Tischtennissport in Werne, zum anderen schadet es enorm dem Ansehen des WSC“, kritisiert dagegen Fetting und kündigt an, dass sein Club Konsequenzen aus den Vorgängen ziehen wird. Eines jedoch steht für Fetting fest: „An Stadtmeisterschaften werden die TTC-Akteure immer teilnehmen, egal wer der ausrichtende Verein ist – das gehört sich so.“

Der SV Stockum lobte im Anschluss die vom TTC ausgerichtete Veranstaltung. Diese sei „perfekt organisiert und durchgeführt“ worden. Auch der SV bedauerte die Tatsache der fehlenden WSC-Spieler, wodurch das Teilnehmerfeld im Vergleich zum vergangenen Jahr in vielen Klassen sehr überschaubar ausfiel. Der SV hofft, dass sich die Stadtmeisterschaften in Zukunft wieder größerer Beliebtheit erfreuen und die Stockumer als kommender Ausrichter im nächsten Jahr wieder mehr Teilnehmer begrüßen dürfen.

Die Plazierungen der Werner Stadtmeisterschaften

Herren A – Einzel:

1. Tim Bußkamp, 2. Dennis Kötter, 3. Jörg Wellmann, 3. Axel Brocke (alle TTC Werne)

Herren B – Einzel:

1. Raphael Haag, 2. Martin Brocke (beide TTC Werne)

Herren C – Einzel:

1. Renee Bieder (TTC Werne), 2. Jan Köhler (SV Stockum), 3. Tobias Zimmer (SV Stockum), 3. Chris Dieckmann (TTC Werne)

Herren C – Doppel:

1. Zimmer/Köhler (SV Stockum), 2. Dieckmann/Düger, 3. Bieder/Bolduan, 3. Waßmann/Göbel (alle TTC Werne)

Herren D – Einzel:

1. Jonas Winkler (SV Stockum)

2. Fabian Waßmann (TTC Werne)

3. Theodor Fränzer (SV Stockum)

Damen A – Einzel:

1. Katharina Adam, 2. Angelika Bolduan (beide TTC Werne)

Mixed:

1. Katharina Adam/Jörg Wellmann (TTC Werne)

Jungen:

1. Jonas Winkler (SV Stockum)

Schüler C – Einzel:

1. Till Willerding, 2. Florian Buhle, 3. Lennard Kötterheinrich (beide TTC Werne)

Schüler B – Einzel:

1. Jan Holtmann (Werner SC)

Schüler A – Einzel:

1. Jan Holtmann (Werner SC)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare