Martin Brocke erreicht EM-Hauptrunde

+
Martin Brocke (rechts) steht bei der Senioren-EM in Finnland in der Hauptrunde. Michael Langenkämper (links), Axel Brocke (zweiter von links) und Günther Göbel (Zweiter von rechts) spielen in der Trostrunde weiter.

Tampere - Bei der Tischtennis-Europameisterschaft der Senioren im finnischen Tampere hat Martin Brocke vom TTC Werne 98 im Einzel als einziger Werner Spieler die Hauptrunde erreicht. Er wurde in seiner Gruppe Zweiter.

In der „Trostrunde“ wollen sich Bruder Axel Brocke, Günter Göbel und Michael Langenkämper beweisen.

Am Sonntag stand noch eine Trainingseinheit auf dem Programm, ehe es am Montag ernst wurde. Martin Brocke (M55) lieferte sich gleich ein packendes Duell mit dem Engländer Henry Medellin. Im fünften Satz behielt der Werner in der Verlängerung die Nerven, setzte sich mit 12:10 durch.

Das war der Grundstein zum zweiten Platz in der Gruppe. Denn der Belgier Jean Devillers stellte für Martin Brocke keine hohe Hürde da. Beim 11:3, 11:4 und 11:2 siegte der Deutsche im Eilzug-Tempo. Dagegen war der Schwede Christer Warngren zu stark – 6:11, 7:11, 8:11 hieß es aus Sicht von Brocke.

Bruder Axel (M55) erfüllte gleich im ersten Spiel seine Pflicht, fertigte den Finnen Kai Tammela mit 11:6, 11:3 und 11:6 ab. Ein ganz dicker Brocken wartete dann mit dem Tschechen Miroslav Cecava. Die ehemalige Nummer 42 der Weltrangliste und Ex-Nationaltrainer seines Landes war schon mehrfach Senioren-Weltmeister. Er besiegte den Werner mit 11:7, 11:4 und 11:3. Im entscheidenden Duell um das Weiterkommen standen sich Axel Brocke und Savas Ertufan gegenüber. Der Türke gewann den ersten Durchgang, dann konterte Brocke (11:9 und 16:14). Am Ende hatte Ertufan die Nase vorne, entschied die Sätze vier und fünf klar für sich.

Auch Michael Langenkämper (M55) verpasste die Hauptrunde knapp. Gegen den Italiener Roberto Gatti fehlte im fünften Satz nicht viel für den Werner. Doch am Ende hatte Gatti das Glück auf seiner Seite, siegte 16:14. Langenkämper lag schon mit 2:0-Sätzen vorne. Gegen den Norweger Bendik Alme feierte er einen klaren 3:0-Sieg, ehe es gegen den Finnen Antti Jokinnen nichts zu holen gab – 3:11, 5:11, 3:11.

Als Dritter auf Rang drei landete Günter Göbel bei den Männern 65. Gegen den Engländer John Barns gelang ihm noch ein Fünf-Satz-Erfolg. Danach musste er aber gegen den Finnen Matti Lappalainen sowie Gruppensieger Rudolf Tschanz (Schweiz) zwei Drei-Satz-Niederlagen hinnehmen.

Heute stehen die Doppel auf dem Programm. Die Brocke-Brüder treffen auf das finnische Gespann Jukka Heino/Atte Leppänen, die Engländer Ken Connor/Anthony Slinger sowie das dänische Duo Bent Larssen/Claus Romer. Langenkämper, Göbel und Alfons Högemann (Ascheberg) gehen mit Spielern aus anderen Klubs an die Platten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare