Ottmarsbocholt will mit Ellen Bispinghoff in die 3. Liga

+
Fast zehn Jahre lang hatte BW Ottmarsbocholt um Ellen Bispinghoff gebuhlt, jetzt hatte das Werben Erfolg. Die 34-Jährige kommt vom TTC Werne.

WERNE - Fast zehn Jahre lang hatte der Oberliga-Aufsteiger BW Ottmarsbocholt vergeblich versucht, die Werner Tischtennisspielerin Ellen Bispinghoff zu verpflichten. Jetzt ist es dem Verein gelungen – und alle sind unheimlich glücklich über diese Verstärkung, wie BWO-Abteilungsleiter Bruno Rennack mitteilt.

Die BWO-Damen hatten sich in der vergangenen Saison souverän zum Meistertitel in der Verbandsliga – vor dem TTC Werne mit Ellen Bispinghoff als Nummer eins – geschmettert und kehren damit in die Oberliga zurück. Die Mannschaft war auch für diese Klasse schon bärenstark besetzt. Die Oberliga soll noch nicht das Ende der Fahnenstange sein, so Rennack weiter. Ellen Bispinghoff (geborene Krämer) soll helfen, dass es noch weiter aufwärts geht.

Die 34-Jährige kommt vom ehemaligen Verbandsliga-Konkurrenten TTC Werne. Die verheiratete Lehrerin an der Wienbrede-Grundschule ist 1986 in den Tischtennis-Betrieb eingestiegen. Nach dem Erwerb der C-Lizenz und der B-Lizenz war sie von 2000 bis 2006 WTTV-Honorartrainerin in Landesleistungsstützpunkten und Co-Trainerin beim TTK Anröchte in der 2. Bundesliga.

Unter anderem war sie von 1998 bis 2003 als Trainerin in Ottmarsbocholt tätig und hat den Verein damals mit aufgebaut, berichtet Rennack. Bis heute ist sie Trainerin beim TTC Werne. Bispinghoffs Karriere als aktive Spielerin führte sie von der Kreisklasse bis zur 2. Bundesliga bei Assistance Coesfeld und bei TTVg WRW Kleve. Weitere Stationen in der 2. Liga waren TTK Anröchte und TuS Jahn Soest. Insgesamt sammelte Bispinghoff sechs Jahre Erfahrung in der 2. Liga und zehn Jahre in der Regionalliga. In der vergangenen Saison trainierte sie auch schon häufiger in Ottmarsbocholt mit.

An den Deutschen Meisterschaften hat sie elf Mal teilgenommen als Schülerin, Mädchen und Juniorin sowie bei den Damen. „Mit dieser Verpflichtung ergeben sich einige neue Möglichkeiten für unseren Verein“, sagt Rennack. Zum einen könnte das Training von Frank Weitkamp aufgeteilt werden. „Dann hätten wir zwei B-Lizenz-Trainer und würden ein Top-Training für alle bieten können.“

Zum anderen wäre die erste Damenmannschaft bei den Aufstellungen noch flexibler, und auch die zweite Damenmannschaft würde davon profitieren.

Für Ellen Bispinghoff schließt sich der Kreis. Die frühere Trainerin von den BWO-Talenten Lena und Larissa Cornelissen und von Patricia Kryjak sowie die ehemalige Mannschaftskameradin von Katja Schmidt trifft diese jetzt wieder in ihrem neuen Team. .

„Damit geht ein Tischtennistraum von uns in Erfüllung, und man darf noch viel mehr Erfolge erwarten und erhoffen“, betont Bruno Rennack. - red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare