Landesliga-Derby Rünthe gegen Werne auf Augenhöhe

+
Dennis Kötter, Spieler am oberen Paarkreuz beim TTC Werne, will sich im Derby in Rünthe beweisen.

Rünthe -  Ein Lokalderby steht am kommenden Sonntag ab 11 Uhr in der Turnhalle der Rünther Freiherr-von-Ketteler-Grundschule auf dem Programm, wenn in der Landesliga 4 der TTC Rünthe den TTC Werne empfängt.

Im Hinspiel besiegten die Werner den Nachbarn aus Bergkamen überraschend deutlich mit 9:4 – überraschend auch deshalb, weil der in der Vorsaison Werne noch in der Bezirksliga und Rünthe in der Verbandsliga spielte.

Derzeit rangieren beiden Teams mit 14:14 Punkten im sicheren Mittelfeld der Landesliga. Für das Rückspiel erwarten die Werner Verantwortlichen ein engeres Ergebnis, denn nach einem kleinen Durchhänger überzugte das Rünther Team um Spitzenspieler Falko Gembruch, aber auch der TTC 98 aus Werne liegt nach dem Punktgewinn gegen Eintracht Dortmund voll im Soll.

Kritik am Einsatz der neuen Bälle „albern“

„Bei einigen ist die Form immer noch schwankend“, sagt Rünthes Spitzenspieler Falko Gembruch. Aktuell würde dies speziell für Angelo Gunia am oberen Paarkreuz und Thomas Gerstmann in der „Mitte“ gelten.

„Wir wollen natürlich gewinnen, doch wie im Fußball haben auch im Tischtennis Derbys ihre eigenen Gesetze. Alles ist möglich“, sagt Wernes Sascha Fetting. Nach dem Ergebnis des Hinspiels zu deuten geht der TTC Werne als Favorit in die Partie, will eben dieser auch gerecht werden. „Für uns ist das Spiel als Nachbarschaftsduell nicht so wichtig wie etwa ein Spiel gegen TuRa. Aber wir wollen schon gewinnen, speziell aber mit dem Blick auf den Klassenerhalt“, sagt Gembruch.

Die Werner werden in Top-Besetzung antreten. Neben Spitzenspieler Benjamin Kowitz wird auch Routinier Rainer Reichelt an die Platte gehen. „Tendenziell haben sie schon die besseren Leute, aber wir können gut mithalten“, sagt Gembruch.

Einziger Wermutstropfen für die Akteure aus der Lippestadt: Rünthe spielt mit den „ungeliebten“ neuen Plastikbällen. „Das ist ja albern“, meint Falko Gembruch dazu. Denn diese können seit dem 1. Juli 2014 im Spielbetrieb verwendet. Doch kaum eine Mannschaft in der Liga nutzt diese Bälle. Anders jedoch der TTC 77. Um sich vorzubereiten, haben die Werner das Training am Dienstag mit den neuen Bällen absolviert.

„Die Dinger fliegen einfach anders und sind deutlich langsamer. Es ist halt sehr ungewohnt. Traurig ist, dass es keine einheitliche Regelung gibt. Jeder kann noch machen, was er will“, sagt Wernes Jörg Wellmann dazu.

Spielbeginn: Sonntag, 11 Uhr, Turnhalle der Freiherr-von-Ketteler-Grundschule

TTC Rünthe: Falko Gembruch, Angelo Gunia, Thomas Gerstmann, Sebatian Neumann, Ralf Wleklinski, Frank Korthaus

TTC Werne: Benjamin Kowitz, Dennis Kötter, Tim Kroes, Tim Bußkamp, Jörg Wellmann, Rainer Reichelt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare