Holtmann verlässt WSC nach 22 Jahren – mit Aufstieg?

WERNE - Beim Werner SC wurde nach 22 Jahren vor dem Tischtennis-Spiel gegen Waltrop (9:4) Matthias Holtmann (3.v.r.) verabschiedet, hier im Kreis seiner Teamkameraden (v.l.) Stephan Müller, Patrick Tamsel, Marvin Olk, Michael Peter und Heinz Sobiraj.

Der 32-Jährige war zehn Mal in Folge Vereinsmeister. „Mein größter Erfolg war der Titel in der Schüler-Bezirksliga und die damit verbundene Teilnahme an der WTTV-Meisterschaft.

Die schönsten Erlebnisse waren die Ausflüge mit dem Verein. Vermissen werde ich nichts, dafür komme ich noch zu oft zu Besuch“, kündigt Holtmann an, der aus beruflichen Gründen nach Bönen umgezogen ist. Sein letztes Spiel findet am 17. April beim Saisonfinale in Stockum statt – da geht es im derby um den Relegationsplatz.

1. Kreisklasse A: Werner SC – TTV Waltrop IV 9:4. Am vorletzten Spieltag hatte sich der Werner SC viel vorgenommen. Ein hoher Sieg sollte her, um den Vorsprung auf Verfolger Stockum weiter auszubauen (siehe auch unten stehenen Bericht).

Denn am letzten Spieltag kommt es zum Duell um den Relegationsplatz in Stockum. Sowohl Holtmann/Sobiraj als auch Müller/Tamsel spielten in den Eingangsdoppel konzentriert und siegreich. Das dritte Doppel Peter/Olk verlor knapp. Die Führung aus den Doppeln baute Matthias Holtmann in seinem letzten Heimspiel für Werne mit einem deutlichen Sieg auf 3:1 aus. Auch Stephan Müller und Heinz Sobiraj spielten erneut stark.

Ein ersten Rückschlag kam, als drei Spiele in Folge verloren gingen. Michael Peter, Patrick Tamsel und auch Marvin Olk fanden kein Mittel gegen ihre starken Gegner. Zur Mitte des Spiels war Waltrop also auf 4:5 dran. Danach aber gab Werne kein Spiel mehr ab. Matthias Holtmann gewann im fünften Satz. Den Schlusspunkt setzte Peter.

WSC: Holtmann/Sobiraj 1:0; Müller/Tamsel 1:0; Peter/Olk 0:1; Holtmann 2:0; Müller 2:0; Sobiraj 2:0; Peter 1:1; Tamsel 0:1; M. Olk 0:1

SV Stockum – Ahlener SG 9:5. Mit dem Erfolg über Ahlen bleiben die Stockumer im Kampf um die Relegationsplätze dem Werner SC auf den Fersen. Am letzten Spieltag empfängt der SV Stockum am Freitag, 17. April, den WSC zum direkten Duell um den zweiten Platz und muss mindestens mit 9:4 gewinnen, um am Ortsrivalen vorbei auf einen der beiden Relegationsplätze vorbei zu ziehen. Ohne den verletzten Matthias Engelberg waren die Vorzeichen alles andere als gut, doch Ersatzspieler Jürgen Fränzer machte seine Sache gut und siegte an der Seite von Thomas Schmersträter gegen das ASG-Spitzendoppel. 2:2 hieß es nach den Doppeln und der Niederlage von Zimmer gegen Ahlens Spitzenspieler zum Auftakt der ersten Einzelrunde, dann bauten Reckers, Köhler und Thomas Engelberg die Führung aus. 6:3 hieß es schließlich beim Einstieg in die zweite Einzelrunde.

Zwar verloren Reckers und Schmersträter, doch Jan Köhler und Thomas Engelberg machten mit ihrem jeweils zweiten Sieg alles klar.

SV Stockum: Reckers/Zimmer 0:1, Schmersträter/Fränzer 1:0, Köhler/Th. Engelberg 1:0, Reckers 1:1, Zimmer 1:1, Schmersträter 1:1, Köhler 2:0, Th. Engelberg 2:0, Fränzer 0:1

. - Foto: Volkmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare