30. Auflage des Herbener Laufes mit 881 Finishern

Thomas Bardtke und Daria Krüger aus Werne siegen beim Westerwinkellauf

+
Daria Krüger aus Werne war die schnellste Frau.

Herbern - Strahlender Sonnenschein, 985 Meldungen und jede Menge Nostalgie gab es beim 30. Westerwinkellauf. Der Lauftreff rund um Organisator Oliver Schuschel hatten allen Grund für gute Laune. 881 Läuferinnen und Läufer überquerten die Ziellinie. Streckenrekorde bleiben in diesem Jahr unangetastet.

Thomas Bardtke vom BSG Münster hat den Lauf über zehn Kilometer mit 35:17 Minuten gewonnen. Er siegte mit 1:23 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Amanuel Desale (LG Ahlen) . Rodrigues Antonio vom LSF Münster, kam mit 37:17 Minuten ins Ziel. 

Der Herberner Malcom Penn, der erste Sieger des Westerwinkellaufes schaffte es in der Gesamtwertung zwar nur auf den 32. Platz. In seiner Altersklasse sicherte sich der 61-jährige einen dritten Platz. Seine Startnummer eins, die er auch beim ersten Lauf vor dreißig Jahren trug erhielt er auch dieses Mal. Bei den Frauen kam Daria Krüger aus Werne mit 41:34 Minuten als erste über die Ziellinie. Dorothee Arendsee (SuS Oberaden) und Grudrun Rodloff (LG Hamm) belegten bei dem Lauf die Plätze zwei und drei.

Bilder vom 30. Westerwinkellauf in Herbern

 Die fünf Kilometer Strecke war in diesem Jahr mit 190 Läuferinnen und Läufer der stärkste Lauf. Emanuele Desale sicherte sich hier ganz locker mit 18:34 Minuten und knapp einer halben Minute Vorsprung den Sieg. Der ehemalige Herberner Jürgen Sendermann (FC Heidenheim) sprintete mit 18:57 Minuten zum Platz zwei und kann somit seine Leistung vom ersten Westerwinkellauf vor dreißig Jahren wiederholen.

 „Es hat mir großen Spaß gemacht hier zu sein“, sagte Sendermann kurz nachdem er über die Ziellinie gelaufen war. Michael Ludwig vom Spiridon Haltern kam mit 19:05 Minuten auf Platz drei. Bei den Frauen kam Franziska Moll vom TV Werne mit 20:06 Minuten als Erste ins Ziel. Über die Schlossrunde (2,8 Kilometer) siegte Phil Schmidt vom SC Hagen-Wildewiese (9:07) vor seinen Laufkollegen Malte Baehr und Noah Levermann.

 Bei den Bambini- und Schülerläufen feuerten Eltern, Großeltern und Freunde den Nachwuchs an. Hier galt es nicht, als Erster durchs Ziel zu laufen, sondern mit dabei zu sein. Oliver Schuschel resümierte: „Wir sind super zufrieden. Es war eine perfekte Veranstaltung, bei denen wieder viele Helfer im Hintergrund großartiges geleistet haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare