Tennisfrauen liegen in der Münsterlandliga zum Abschluss vorne - oder auch nicht... 

+
BW-Mannschaftsführerin Kristina Gößl.

Werne – Genauso viele Punkte wie die Konkurrenten geholt und dazu noch die meisten Siege – die Frauen von BW Werne haben die Saison in der Münsterlandliga erfolgreich abgeschlossen.

Doch zur Meisterschaft und die damit verbundenen Chance zum Verbandsliga-Aufstieg reicht das alles nicht – denn die punktgleichen Teams von Union Münster III und VfL Billerbeck waren im direkten Vergleich untereinander ganz knapp besser als die Wernerinnen, die in der Vorsaison aus der Verbandsliga abgestiegen waren.

 Alle drei Teams wiesen nach vier Saisonspielen 6:2 Punkte auf. Das Team von BW Werne hatte zudem 18:6-Spiele gewonnen lag eigentlich im Vergleich zu Union Münster III (17:7) und Billerbeck (16:8) knapp vorne. 

Nun wird im Tennis bei Punktegleichheit der Vergleich untereinander herangezogen – und auch der endete immer mit 4:2. Am vergangenen Wochenende schlug Münsters „Dritte“ Billerbeck mit 4:2, während die Blau-Weißen um Spitzenspielerin Theresa Steinkuhl die Saison bereits beendet hatten. Da hier nun alle Teams in dem Dreiervergleich 2:2-Punkte und 6:6-Matches aufwiesen, mussten nun die Anzahl der gewonnenen Sätze untereinander miteinander verglichen werden, führte der Spielleiter der Münsterlandliga (Gr. 01), Ludger Niehoff aus Münster, aus. 

Bitter: Erst zum Sommer wird die Wettkampfordnung geändert

Und hier lag Münster mit 15:13 Sätzen vor Werne (13:14) und Billerbeck (14:15). Da Billerbeck aber zudem bei der Satzgleichheit bei den Spielen -1 aufwies und die Blau-Weißen um Mannschaftführerin Kristina Gößl -11, wurde sie am Ende nur Dritte. 

Besonders bitter ist nun noch eine weitere Info: „Zur Sommersaison wird die Wettkampfordnung geändert. Dann zählt die reine Tabelle am Ende und es gibt keine Quervergleiche mehr“, erklärt Niehoff. Für die Frauenmannschaft der Blau-Weißen kommt diese Neuerung genau eine Saison zu spät... 

WTC-Frauen steigen trotz des ersten Sieges ab

Die Frauen des Werner TC als Ligarivale in der Münsterlandliga 1 haben zwar am vergangenen Samstag ihren ersten Saisonsieg im letzten Meisterschaftsspiel der Hallensaison gefeiert. Dennoch steigt das Team in die Bezirksliga ab. Im Kellerduell gegen den Mitabsteiger BVH Dorsten gab es einen 5:1-Erfolg nach drei vorherigen Niederlagen.

 Für den Kader, in dem als Stammspielerinnen Katharina Marek, Jule Brauer, Jarla Wulfert, Celine Flemming und Jolina Krampe aufgestellt waren, wurde es eine harte Saison. Bis auf die Katharina Marek sind alle weiteren Spielerinnen noch Jugendliche und sowohl für den Jugendbereich wie auch für den Erwachsenenbereich spielberechtigt. Verstärkt hatte sich das Team an Position drei mit Shanice Tollknäpper vom TV Kamen-Methler, die gegen Dorsten ihren ersten Einsatz für den WTC 75 hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare