Hallen-„WM“ in Werne schon im Dezember

Die Sieger und Finalisten (v.l.) bei der 35. Auflage der Tennis-WM in Werne: Kim Möller (Dorstener TC), Franziska König (Westfalia Westerkappeln), Vincent Jänsch-Müller (1. TC Hiltrup), Tayisiya Morderger, Björn Berg (GW Paderborn) und Mariusz Zielinski (TC Parkhaus Wanne-Eickel). - Foto Hillebrand

WERNE -   Die 36. Westfälischen Meisterschaften im Hallentennis werden erneut in Werne ausgetragen. Neu ist aber der Termin: Die Titelkämpfe finden noch in diesem Jahr in der „SportAlm“ an der Pagensstraße statt – und zwar vom 18. bis 21. Dezember bei den Damen und Herren und in der Altersklasse 30.

Corinna Scholten von der Geschäftsstelle des ausrichtenden Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) begründete die Vorverlegung wie folgt: „Bei dem Termin Mitte Januar fehlten oft die besten Spieler und Spielerinnen, da sie an internationalen Turnieren teilnehmen. Das ist im Dezember nicht der Fall.“ Damit besteht die Chance für die Werner Zuschauer, mit Jan-Lennard Struff aus Warstein die westfälische Nummer eins zu sehen, die auch schon in Wimbledon spielte und im Mai vergangenen Jahres in Marseille bei einem ATP-Turnier das Halbfinale erreichte.

Die Vorverlegung der Titelkämpfe fand in Absprache mit dem Ausrichter Blau-Weiß Werne statt, der sofort seine Bereitschaft dazu erklärte, wie Scholten mitteilte.

Thivessen darf wieder und hat gute Chancen

Die Hallenmeisterschaften in den höheren Altersklassen ab den Damen und Herren 40 bleiben wie gewohnt im Januar.

Dabei werden am Sonntag, 21. Dezember, ausschließlich die Finals ausgetragen und am Samstag zuvor finden die Vorschlussrunde statt.

Meldeschluss für die WTV-Titelkämpfe ist am 11. Dezember, bislang haben sich etwa 15 Aktive angemeldet. Aus Werner Sicht gute Chancen auf eine vordere Platzierung hat Andreas Thivessen (TC Parkhaus Wanne-Eickel), bei den Herren 30. Er wurde mit dem Team im Sommer Deutscher Mannschafts-Vizemeister und schaffte es im Einzel bei den Jungsenioren ins Halbfinale. Der Werner musste in diesem Jahr im Januar aussetzen, da er in der Sommersaison 2013 für einen Kölner Verein spielte und dadurch einem anderen Landesverband angehörte.

Das Hauptfeld beginnt bereits am Donnerstag, 18. Dezember, die Qualifikation einen Tag zuvor. Dafür meldeten in der Vergangenheit gerne die Talente von BW Werne wie Katrin und Kristina Gößl sowie Theresa Steinkuhl, um sich vor heimischen Publikum mit stärkeren Spielerinnen aus dem Verbandsgebiet zu messen. Dabei schaffte es Theresa Steinkuhl von den einstigen Verbandsliga-Frauen von BW Werne im Januar sogar in die 1. Runde des Hauptfeldes.

Titelverteidiger sind Kim Möllers vom Dorstener TC und bei den Frauen Tayisiya Morderger vom TC Kamen-Methler sowie bei den Herren 30 Seriensieger Mariusz Zielinski (Wanne-Eickel) als Teamkollege von Andreas Thivessen aus Werne. - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare