„Offene“ Titelkämpfe ein Erfolg – WTC bester Verein

+
Die Siegerehrung bei der Werner Stadtmeisterschaft-

WERNE - Die Erstauflage der Ausrichtung der offenen Stadtmeisterschaften im Tennis ist Geschichte. Die drei Werner Tennisclubs einigten sich im Vorfeld darauf, den Stadtmeisterschaften ein neues Gesicht zu geben. Mit Erfolg.

Zum offenen, vom Westfälischen Tennisverband genehmigten Ranglistenturnier mit LK-Wertung hatten sich 64 Teilnehmer gemeldet, die in elf Disziplinen ausgelost wurden. Erfolgreichster Verein war der Werner TC 75 mit sechs Stadtmeistern und vier Zweitplatzierten.

Überraschungen bei den Damen und Herren

Die überraschendsten Ergebnisse waren in den Damen- und Herreneinzeln zu verzeichnen. Bereits am ersten Turniertag schieden bei den Damen die beiden Topgesetzten Spielerinnen aus. Laura Tüttmann vom TV Bergkamen gewann in einem stark umkämpften Dreisatz-Match mit 7:6, 5:7 und 15:13 im Match-Tie-Break gegen die an Position eins gesetzte Theresa Steinkuhl (BW Werne). Katrin Gößl (BW Werne), gesetzt an Position zwei, verlor mit 6:1 und 6:4 gegen die spätere Turniersiegerin Sonja Behlke von TuRa Bergkamen. Platz zwei bei den Damen belegte Lara Sudhaus vom TV Bergkamen. Überraschungssiegerin der Nebenrunde war Hanna Schulze Kersting mit LK 19 vom WTC 75, die nervenstark und kämpferisch mit 0:6, 6:4 und 11:9 gegen Alina Malicha mit LK 12 vom BW Werne überzeugte.

Frederic Honé (WTC 75), bei den Herren an Position eins gesetzt, unterlag erst im Endspiel seinem Mannschaftskollegen Maximilian Finke. Auch hier fiel die Entscheidung erst im Match-Tie-Break mit 12:10.

Überraschungen gab es auch in dem großen Feld der Herren 40. Auch hier schafften es die an den Positionen eins und zwei gesetzten Spieler nicht, sich bis in das Endspiel durchsetzen. Sebastian Hanstein musste sich seinem Teamkollegen Ralph Flemming vom WTC 75 geschlagen geben. Turniersieger wurde Ralf Hegemann vom WTC 75 mit einem 6:2, 5:7 und 11:9 Sieg gegen Tobias Heiburg vom TC Grävingholz. Sieger der Nebenrunde wurde Christian Rumpf vom TC GW Lippstadt vor Dirk Hendrix (WTC 75).

Die Begegnungen der Damen 40 und der Herren 30, 50 und 60 wurden aufgrund der wenigen Meldungen im System „Jeder gegen Jeden“ durchgeführt und entsprechend gewertet.

Bei den U12-Juniorinnen gewann Jule Brauer vom BW Werne ungefährdet mit vier gewonnen Matches. Jarla Wulfert (WTC 75) wurde mit einer 3:1-Bilanz Zweite. Das Endspiel der U15-Juniorinnen Hauptrunde trugen die Schwestern Anna-Lena und Laura Bartsch vom TV Altlünen gegeneinander aus. In der Nebenrunde gewann Luisa Jöhren vom THC VfL Bochum vor Franziska Gößl (BW Werne).

In einer Dreiergruppe setzte sich Bastian Krietemeyer (TC BW Werne) bei den U12-Junioren mit zwei Siegen durch. In den Gruppenspielen bei den U15-Junioren kam es zum erwarteten Endspiel Dennis Lunemann (WTC 75) gegen Mika Bolland (BW Werne). Vor großer Zuschauerkulisse ging der Titel mit 1:6, 6:4 und 10:5 an Lunemann.

Mathias Reimann, zweiter Vorsitzender des Stadtsportverbandes bedankte sich bei der Turnierleitung mit Torsten Swat, Christian Walter und Ralph Flemming und hofft ebenso wie der Ausrichter, dass sich durch die Änderung der Turnierform die Stadtmeisterschaften im Tennis in Werne wieder beleben lassen. Im Jahr 2015 ist der Tennisclub Blau-Weiß Werne Ausrichter der Stadtmeisterschaften. - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare