BW-Frauen mit Gößl-Trio in die Münsterland-Liga

+
Katrin Gößl

WERNE - Im Sommer vergangenen Jahres spielten die Frauen von BW Werne in Verbandsliga – eine Klasse, die sich letztlich als ein wenig zu stark herausstellen sollte.

Am Samstag (ab 13 Uhr) steigt nun das Team mit dem Schwestern-Trio Katrin, Kristina und Verena Gößl in die Münsterlandliga mit einem Auswärtsspiel beim TC Union Münster III in die Saison ein – und in der wollen sie eine gute Rolle spielen.

In der sieben Teams umfassenden Gruppe will das Team „auf jeden Fall oben mitspielen“, wie es Teamsprecherin Katrin Gößl formuliert. „Wenn die Chance besteht, wollen wir auch aufsteigen. Das ist aber kein Ziel, das wir mit aller Macht erreichen wollen“, erklärt die an Nummer vier gesetzte Spielerin.

Denn im Laufe des vergangenen Jahres seien Beruf und Studium für die Spielerinnen wichtiger geworden, die im Kern um Katrin und Kristina Gößle, Pia Bultmann, Theresa Steinkuhl und Nele Lohmann seit mehreren Jahren zusammen spielen. Größte Konkurrenten um Platz eins sind nach Einschätzung von Katrin Gößl der THC Münster und BW Rheine.

Auch der Auftakt bei Union Münsters „Dritter“ sei recht schwierig einzuschätzen. Denn die „Erste“ aus Münster spielt in der 2. Bundesliga und die Reserve in der Verbandsliga. „Kommen die stärksten Spielerinnen zum Einsatz, wird es schwer. Aber davon ist meist bei einer Dritten nicht auszugehen“, begründet Gößl, warum sie sich mit einer Prognose zum Auftakt zurückhalten will.

Auch der Gast aus Werne hat einige Ausfälle zu beklagen. So ist zwar erneut Hjördis Nüsken nominell an Position eins gesetzt, „aber sie wird wohl kein Spiel für uns machen“, sagte Katrin Gößl.

Die Hammerin Nüsken konzentriert sich weitgehend auf ihre Karriere als talentierte Fußballerin und Auswahlspielerin.

Privat verhindert ist zudem die Nummer zwei und damit die eigentliche Nummer eins, Carolin Stöber. Mit einer Verletzung am Handgelenk fehlt Alina Malicha und Nele Lohmann ist mit ihrem Lieblingsklub Borussia Dortmund am Samstag beim DFB-Pokalfinale in Berlin.

„Wir fahren mit sieben Spielerinnen nach Münster“, erklärt Gößl, dass dennoch ausreichend Spielerinnen dabei sind – darunter die drei Gößl-Schwestern, Theresa Steinkuhl als Nummer eins, Pia Bultmann und Roxana Wasielewski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare