Theresa Steinkuhl steht in der „WM“-Hauptrunde

Theresa Steinkuhl von BW Werne siegte in ihrer ersten Partie deutlich und erreichte anschließend die Hauptrunde am Donnerstag, da ihre zweite Gegnerin, Franziska Kommer aus Halle, verletzungsbedingt abgesagt hatte.  Foto: Eickmann

WERNE  Zum Auftakt der 35. Westfälischen Meisterschaften im Hallentennis auf der SportAlm in Werne trat am Dienstag ein Quartett von BW Werne an – am Ende schieden drei Spielerinnen aus, während Theresa Steinkuhl überraschend erstmals die Hauptrunde erreicht hat.

Theresa Steinkuhl (Leistlungsklasse 5) siegte in der 1. Runde in zwei Sätzen und hätte am Dienstagabend auf die Nummer eins der Qualifikationsrunde, Franziska Kommer, treffen sollen. Doch die Spielerin von BW Halle, die in der DTB-Rangliste auf Platz 342 geführt wird, musste verletzungsbedingt absagen.

Damit hat die 20-Jährige, die Nummer zwei in der BW-Damenmannschaft, erstmals das „WM“-Hauptfeld erreicht. Hier geht es für sie am Donnerstag weiter. „Ich freue mich darauf“, sagte Steinkuhl. Ihre Gegnerin stand am Abend noch nicht fest.

Die drei weiteren im Sommer in der Münsterlandliga spielenden Wernerinnen gingen als Außenseiterinnen in ihre Matches – und verloren.

Dabei hatte Katrin Gößl (LK7) gegen Hanna Ewers (LK1, DTB-Ranglistenplatz 426) eine schwere Aufgabe. Und es lange Zeit im ersten satz für die 19-Jährige aus Werne aus, als ob sie chancenlos wäre. Sie lag schnell 1:5 gegen die Westfalenliga-Spielerin zurück. Doch dann startete die laufstarke Kämpferin mit starken Returns eine Aufholjagd bis zum 5:5 und vergab beim Aufschlagspiel von Evers mehrfach Spielbälle. Auch nach dem Break zum 5:7 ließ Gößl nicht locker und ging mit 2:0 im zweiten Satz in Führung. Doch danach steigerte sichdie Dortmunderin wieder und holte die folgenden sechs Spiele und siegte 7:5, 6:2. „Im zweiten Satz haben sich ein paar Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen. Ich bin aber insgesamt zufrieden“, sagt Gößl nach ihrem Aus.

Auch Nele Lohmann (LK13) musste Estella Jäger vom TC Kaunitz (LK5) zum Sieg gratulieren – sie war beim 1:6 und 3:6 chancenlos. „Ich hatte zu viele leichte Fehler“, erkannte Lohmann nach der Partie.

Als erste Wernerin war zuvor Neuzugang Alina Malicha ausgeschieden. Die 17-Jährige, die vom Bezirksligisten TG Selm zu BW Werne wechselte und im Sommer dem Werner Team in der Münsterlandliga angehören wird, verlor mit 4:6 und 1:6 gegen Hannah Lehmann (Hertener TC, LK 10). Dabei wurde Malicha vor allem im zweiten Satz zu ungeduldig und leistete sich viele Fehler.

Parallel dazu beendete auch ihre künftige Teamkameradin Theresa Steinkuhl ihr erste Match. Sie setzte sich mit 6:2 und 6:4 gegen Charlotte Seth (BW Castrop, LK9) durch. „Speziell mein Aufschlag kam sehr gut. Ich habe die Schläge rechts und links gut variiert“, sagte Steinkuhl. Nach dem souveränen ersten Satz führte sie im zweiten Durchgang ebenfalls schon deutlich mit 4:1, ehe Seth zum 4:4 ausglich. Mit einem Break und zwei Doppelfehlern von Seth war das Match beendet.

Am Mittwoch steht eine weiterer Qualifikationstag an, ehe am Donnerstag ab 12 Uhr im Hauptfeld um die Westfalenkrone gekämpft wird – mit Theresa Steinkuhl.  fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare