Symalla Cup: Eintracht, Stockum und Herbern II wollen ins Halbfinale

+
Tolga Köroglu (rechts) wird den Stockumern beim Symalla-Cup fehlen. 

Stockum - Es ist mittlerweile gute Tradition, dass sich die Fußball-Kreisligisten aus der Umgebung in Stockum zur Vorbereitung auf die neue Saison zum Symalla-Cup treffen. In diesem Jahr können vor allem die Teilnehmer aus der Vorrundengruppe A eine erste Standortbestimmung vornehmen.

Denn dort treffen ausschließlich A-Kreisligisten aufeinander, drei davon sogar aus der Staffel A1 des Kreises Unna-Hamm. 

Dazu gehört auch Eintracht Werne. „Das ist eine starke Gruppe, das wird interessant für uns, weil man schon mal sehen kann, wo man steht“, stellt Eintracht-Trainer Mario Martinovic klar. Sein Ziel ist es, in diesem Jahr deutlich besser abzuschneiden als noch im vergangenen Jahr. 

Da verlor die Eintracht alle drei Vorrundenspiele und schied sang- und klanglos aus. „Das war nichts, obwohl das Turnier da auch noch nicht mal besser besetzt war“, erinnert er sich. Deswegen ist das Halbfinale am ersten Augustwochenende als Ziel angepeilt. Ates und Stapelmann sind diesmal nicht dabei, dafür wird Neuzugang Kadir Kavakbasi seine Premiere im Eintracht-Trikot feiern. 

Gastgeber SV Stockum als zweiter Vertreter der A1-Staffel bestritt bereits gestern Abend ein Testspiel bei A2-Kreisligist Königsborner SV und hat somit ein straffes Programm vor sich. „Klar sind das erstmal Testspiele, aber natürlich können wir damit auch sehen wie weit wir sind“, sagt Stockums Trainer Ralf Gondolf mit Blick auf die stark besetzte Gruppe. 

Seine Mannschaft sei auf einem guten Weg, vereinzelt hätten Spieler aber noch muskuläre Probleme, was eine Voraussage, wer auf dem Platz dabei ist, eher schwierig mache. „Wir kriegen aber immer noch eine gute Truppe zusammen“, betont Gondolf. Nicht mit dabei sind Urlauber Tolga Köroglu und der verletzte Ali Karaman. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Sadek Zengin und Tobias Löbbecke. 

Der SV Herbern II ist der einzige „fremde“ A-Kreisligist in der Vorrundengruppe A aus dem Kreis Münster. Doch im Rahmen der Vorbereitung wird ein Großteil der ersten Mannschaft die Vorrundenspiele bestreiten, während der Großteil der zweiten Mannschaft parallel am Turnier in Werne teilnimmt. 

„So oder so wäre aber das Ziel das Halbfinale und Finale zu erreichen, um nochmal zwei Spiele über 90 Minuten zu haben“, betont Christian Adamek, neuer Cheftrainer der SVH-Reserve. Dazu komme, dass die Vorrundengruppe weiterhin anspruchsvoll sei, auch für viele Landesligaspieler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare