Symalla-Cup: Final-Derby als spannender Abschluss

+
Bereits in der Vorrunde trafen Eintracht und WSC-Reserve aufeinander. Jetzt wartet der WSC I.

STOCKUM - Finaltag beim diesjährigen Symalla-Cup: Mit einem Derby geht das Traditionsturnier des SV Stockum an diesem Freitag (8. August) auf die Zielgeraden. Eintracht Werne gegen den Werner SC – ein Stadtduell, bei dem es auch ums Prestige geht. Die Partie zwischen der Herberner Reserve und dem SV Südkirchen gerät da schon fast in Vergessenheit.

Für Eintracht-Coach Muris Mujkanovic ist klar: Der WSC ist der Favorit. Nicht umsonst spielt die Truppe von Coach Kurtulus Öztürk eine Klasse höher. Doch ganz verstecken will sich Mujkanovic auch nicht. „Wir haben schon eine sehr gute Offensive, die meisten Ausfälle habe ich eher in der Defensive. Vorne sind wir sicher für ein Tor gut“, prophezeit er.

Doch personell gesehen drückt bei der Eintracht ein wenig der Schuh. Sandro Ünal ist nach seiner gelb-roten Karte im Halbfinale gegen Südkirchen gesperrt. Dazu kommen die Verletzten Osman Köse, Matthias Schynol, Sebastian Fiebig, Andreas Pawlik und Pier-Luca Pra. Edvin Miskic weilt noch im Urlaub, Faruk Bozaci ist auf Mittagsschicht. „Die Leute, die dort auflaufen, sind aber ebenfalls im Kader und werden dem WSC etwas entgegensetzen“, ist sich der Eintracht-Coach sicher. Denn wenn man schon ins Finale eingezogen sei, dann wolle man auch gewinnen.

Das sieht WSC-Trainer Kurtulus Öztürk ähnlich. „Es ist schön, dass wir es soweit geschafft haben, aber jetzt wartet das schwerste Spiel.“ Die Favoritenrolle weist er aber von sich. „Von Favoriten zu sprechen ist bei Derbys immer gefährlich. Da ist es einfach gesagt, dass der WSC Favorit ist“, sagt Öztürk und macht in dieser Konstellation keinen Favoriten aus. Gerade weil noch nicht alles bei hundert Prozent sei und der Fokus eher auf der Vorbereitung liege, sei solch eine Aussage schwierig.

Eine Sache sei für ihn aber höchst erfreulich. Denn Verletzungssorgen, wie die Eintracht, plagen Öztürk nicht. Einzig Neuzugang Youssef Saado, von der Eintracht gekommen, plagt sich mit einer Zerrung. „Da riskieren wir aber nichts“, stellt der WSC-Coach direkt klar. Ansonsten sind alle fit, nur Oliver Winter wird aus beruflichen Gründen fehlen.

Im Spiel um Platz drei treffen auf dem Stockumer Rasenplatz bereits um 18 Uhr die Reserve des SV Herbern und der SV Südkirchen aufeinander. - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare